Anzeige

St.Galler Polizei überführt Serieneinbrecher

René Rödiger, 2. April 2019, 10:54 Uhr
Die Kantonspolizei St.Gallen hat die Ermittlungen gegen einen 43-jährigen Montenegriner abgeschlossen. Der Mann soll 150 Einbrüche verübt haben.
In 15 Geschäfte wurde im Kanton St.Gallen eingebrochen. (Symbolbild)
© Kapo SG

Die Kantonspolizei St.Gallen hat anfangs Dezember 2018 einen 43-jährigen Montenegriner nach einem Einbruch festgenommen. Die Ermittlungen gegen den Mann sind jetzt abgeschlossen.

So soll der 43-Jährige insgesamt 150 Einbrüche oder Einbruchsversuche in den Kantonen St.Gallen, Thurgau, Zürich, Schaffhausen, Neuenburg und Appenzell Ausserrhoden verübt haben. Die Kantonspolizei St.Gallen konnte dem Montenegriner 98 Tatbestände im Grossraum Wil anlasten, die Kantonspolizei Thurgau weitere 35 Fälle im Hinter- und Mittelthurgau.

Der Mann brach hauptsächlich in Ein- und Mehrfamilienhäuser in der Dämmerungszeit im Winter ein. Er erbeutete vor allem Bargeld und Schmuck im Wert von insgesamt über 380'000 Franken. Das Geld brauchte er, um seinen Lebensunterhalt und Spielschulden zu bezahlen.

René Rödiger
Quelle: Kapo SG/red.
veröffentlicht: 2. April 2019 10:48
aktualisiert: 2. April 2019 10:54