Anzeige

Stapo Winterthur verschenkt XXL-Buddha

Nina Müller, 17. Januar 2019, 22:10 Uhr
Im Lindengutpark in Winterthur wurde im Oktober 2017 eine über drei Meter grosse Buddha-Statue abgestellt. Die Stadtpolizei Winterthur hat den Besitzer bis heute nicht gefunden und sich deshalb dazu entschieden, den Buddha zu verschenken.
Vor über einem Jahr wurde eine Buddha-Statue in einem Park in Winterthur abgestellt. Die Stapo hat den Buddha nun verschenkt.
© Stadtpolizei Winterthur

Die Stadtpolizei Winterthur machte im Oktober 2017 einen kuriosen Fund. Im Lindengutpark wurde eine über drei Meter grosse Buddha-Statue abgestellt. Bis heute ist unklar, wie der Buddha in den Park gekommen ist und wer der Besitzer der asiatischen Gottheit ist.

Buddha wird nun verschenkt

«Wir gehen nach über einem Jahr davon aus, dass der rechtmässige Eigentümer seinen Anspruch an der Statue aufgegeben hat. Da schon mehrere Interessenbekundungen eingegangen sind, möchten wir die Möglichkeit geben, dass die Buddhafigur weiterverwendet wird», schreibt die Stapo Winterthur auf ihrer Facebook-Seite. Wenn sich niemand meldet, wird die Statue von der Polizei entsorgt. Da die Statue Pflege brauche, könne sie nicht im Lindengutpark stehen bleiben.

Interessenten können sich bei der Stapo melden

Die kostenlose Abgabe sei an folgende Bedingungen geknüpft:

• Der Buddha muss innerhalb zweier Wochen abgeholt werden und wird «wie gesehen» übernommen.
• Jegliche Gewährleistung ist ausgeschlossen.

• Der Buddha darf nicht so verwendet werden, dass er die Gefühle von Gläubigen verletzten könnte.

Die Statue ist über drei Meter hoch und breit. (Bild: Stapo Winterthur)

Interessenten können sich bis Dienstag, 22. Januar, bei der Stadtpolizei melden. Bei mehreren Anfragen werden die Polizisten per Los entscheiden, wer die Buddhastatue bekommt.

Nina Müller
Quelle: Stapo Winterthur/red.
veröffentlicht: 17. Januar 2019 16:43
aktualisiert: 17. Januar 2019 22:10