Steinacher Baumfäller rechtfertigt sich

Laurien Gschwend, 25. März 2017, 14:07 Uhr
In der Nacht fällte ein Unbekannter in Steinach Bäume.
In der Nacht fällte ein Unbekannter in Steinach Bäume.
© TVO
Norbert Eberle, der vergangene Woche in Steinach drei Bäume in einer Nacht- und Nebelaktion ohne Bewilligung hat fällen lassen, verteidigt sich in einem offenen Brief an den Gemeinderat.

Anfang Woche liess ein Mann in Steinach unerlaubterweise drei Bäume fällen (FM1Today und TVO berichteten). Vor seiner Nacht- und Nebelaktion habe er mehrmals mit der Gemeinde das Gespräch gesucht, jedoch ohne Erfolg. Der Schatten auf seinem Grundstück, für welchen die drei Bäume verantwortlich waren, habe ihn gestört. Ausserdem habe er das Laub immer selber beseitigen müssen.

Unterstützung von anderen Anwohnern

Jetzt meldet sich der «Baumfäller» Norbert Eberle zu Wort - und richtet einen offenen Brief an den Steinacher Gemeinderat. «Bitte urteilen Sie nicht vorschnell, ohne die Hintergründe des ganzen Ausmasses und die Rolle der Gemeindeverwaltung Steinach zu kennen», zitiert ihn das «St.Galler Tagblatt». Seit mehreren Jahren habe er gemeinsam mit weiteren Anwohnern des Steinacher Böllentretter-Quartiers die zuständige Verwaltung darum gebeten, die Bäume zu pflegen und ausreichend zu stutzen.

Zu Beginn der Woche sagte der Steinacher Gemeindepräsident Roland Brändli gegenüber TVO, der illegale «Baumfäller» sei der einzige Bürger gewesen, der sich über die Bäume beschwert habe, was ihn noch lange nicht dazu berechtige, diese selbständig dem Erdboden gleichzumachen.

«Es passierte einfach nichts»

In seinem offenen Brief, den das «St.Galler Tagblatt» in voller Länge veröffentlicht hat, listet Eberle zahlreiche Kontaktversuche mit der Steinacher Verwaltung auf. «Aber es passierte einfach nichts.» Immer wieder habe man sein Anliegen, sich um die Bäume zu kümmern, ignoriert. Irgendwann habe er den zuständigen Personen einen Gruss ausgerichtet mit der Mitteilung, er werde die Bäume nun selbst fällen und der Gemeinde anschliessend die Rechnung schicken.

Darauf sei keine Antwort gefolgt, was Norbert Eberle als «stillschweigende Zustimmung» deutete. Er habe sich deshalb dazu entschlossen, die Bäume am 18. März selber fällen zu lassen. Die Gemeindeverwaltung Steinach sei jederzeit über das ganze Vorgehen informiert gewesen, so seine Rechtfertigung.

TVO-Beitrag vom 20. März:

Werbung

Laurien Gschwend
Quelle: lag
veröffentlicht: 25. März 2017 09:54
aktualisiert: 25. März 2017 14:07