Steinacher Baumfäller wird angezeigt

Raphael Rohner, 28. März 2017, 21:50 Uhr
Werbung
Norbert Eberle platzte wegen einigen Bäumen und der Gemeinde der Kragen. Er fällte schliesslich drei Bäume widerrechtlich. Der Gemeinderat hat nun entschieden, ihn anzuzeigen.

In einem offenen Brief schrieb Norbert Eberle, dass die Gemeinde selber schuld dran sei, dass er drei Bäume im Quartier «Böllentretter» gerodet hat. Die Gemeinde hätte sich nicht für die Bäume verantwortlich gefühlt und die Kompetenzen immer wieder weitergeschoben. Dem habe Eberle und andere Quartierbewohner nicht mehr länger zusehen wollen und schliesslich die drei Bäume gefällt.  Der Gemeinderat Steinach hat an seiner Sitzung vom Montag die Umstände der Baumfällaktion vom 18. März 2017 vertieft diskutiert. Er bedauert die Vorkommnisse und die öffentliche Auseinandersetzung in den Medien. (FM1Today berichtete)

Der Rat stellt nach internen Abklärungen fest, dass die erhobenen Vorwürfe gegen die Gemeinde nicht bestätigt werden können. Bei den Bäumen handelt es sich um eine korrekt erstellte Bepflanzung aus dem Jahre 1982. Die Bäume haben weder Personen, privates Eigentum noch Verkehr gefährdet. Sie liegen mit 7m, 9m und 15m Grenzabstand zur Nachbarparzelle innerhalb der gesetzlichen Vorgaben von 6m Grenzabstand, welche bei Hochstammbäumen einzuhalten ist. Eine maximal zulässige Höhe ist gesetzlich nicht vorgegeben.

Der Gemeinderat hat darum beschlossen eine Strafanzeige gegen Eberle einzureichen. Ebenso muss er für den entstandenen Schaden aufkommen.

Raphael Rohner
Quelle: red
veröffentlicht: 28. März 2017 21:35
aktualisiert: 28. März 2017 21:50