Ostschweiz

«Sternenstadt» soll attraktiver werden – St.Gallen will Weihnachtsmarkt auffrischen

Mit neuem Konzept

«Sternenstadt» soll attraktiver werden – St.Gallen will Weihnachtsmarkt auffrischen

· Online seit 13.06.2024, 10:54 Uhr
Der Verein Sternenstadt St.Gallen und die Stadt St.Gallen möchten ab 2025 das Adventserlebnis in St.Gallen verbessern – so dass alles aus einem Guss kommt. Dafür wird jetzt ein neuer Veranstalter für den Adventsmarkt gesucht.
Anzeige

Zum Angebot in der Adventszeit in der Stadt St.Gallen und speziell zum Weihnachtsmarkt wurde von der Bevölkerung und Besuchenden immer wieder Kritik laut. Die derzeitigen Angebote und Veranstaltungen würden im Advent noch zu wenig als Ganzes wahrgenommen, schreibt der Verein Sternenstadt in einer Mitteilung. Es fehle unter anderem an einer Gesamtkoordination. In Zukunft soll das Adventserlebnis in der Stadt attraktiver werden, so der Plan des Vereins.

Neuer Veranstalter mit neuem Konzept

Um dies konkret umzusetzen, sucht der Verein per Januar 2025 eine Veranstalterin oder einen Veranstalter, der sich dem Projekt «Sternenstadt 2025+» annimmt. «Wir wünschen uns, dass St.Gallen in Zukunft ein einzigartiges Adventserlebnis bietet, das durch die regionalen Akteurinnen und Akteure getragen wird und damit hoch authentisch, persönlich und inspirierend ist», wird Stadtpräsidentin Maria Pappa in der Mitteilung zitiert.

Die Veranstalterin oder der Veranstalter soll das Angebot in der Innenstadt per Advent 2025 neu konzipieren und dabei die bestehenden Angebote integrieren. Zudem soll er oder sie einen attraktiven, atmosphärisch passenden und urbanen Weihnachtsmarkt durchführen. Dazu gehört unter anderem auch der Betrieb von Verkaufs- und Verpflegungsständen.

Details noch unklar

Wo der Weihnachtsmarkt ab 2025 stattfinden soll und wie er genau aussehen soll, bleibt in der Hand der neuen Veranstalter. Diese werden im Dezember von einer Fachjury gewählt. In einer ersten Phase könnten sich Interessierte ab sofort für die Neukonzeptionierung bewerben. Für die Erarbeitung dieser Konzepte werden die Bewerbenden laut Verein mit einem Pauschalbetrag von 5000 Franken entschädigt.

(kop)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 13. Juni 2024 10:54
aktualisiert: 13. Juni 2024 10:54
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige