Anzeige
Perseiden-Hochsaison

Sternschnuppen zählen und wünschen ist wieder angesagt

12. August 2021, 09:10 Uhr
Ein Blick in den Himmel lohnt sich in den kommenden Nächten. Es ist wieder Hochsaison der Sternschnuppen. Dazu spielt auch noch das Wetter mit.
Eine klitzekleine Sternschnuppe findet sich links oben. Das Foto wurde auf dem Col Du Tronc geschossen.
© Keystone/Alessandro Della Bella

Ein romantischer Moment gefällig? Dann lohnt es sich, in dieser Woche mal auf der Dachterrasse zu übernachten oder eine Decke zu packen und sich auf eine abgeschiedene Wiese zu legen. Denn in dieser Woche regnet es wieder Sternschnuppen.

Von Donnerstag auf Freitag ist die Perseidennacht

Die Perseiden, also die schnellen Sternschnuppen, haben wie immer im August Hochsaison. Beim besonderen Himmelsphänomen rauschen bis Ende August zahlreiche Sternschnuppen über den Nachthimmel. Die Perseiden tauchen mit 60 Kilometer pro Sekunde in die Erdatmosphäre ein. Das sind sage und schreibe 216'000 Kilometer pro Stunde. Sie sind damit gut 7,5 mal so schnell wie eine Rakete beim Start. Den Höhepunkt sollte der Meteorschauer in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, also vom 12. auf den 13. August, erreichen.

Weg von Lichtquellen

Aber auch in diesen Nächten und danach können immer noch zahlreiche Sternschnuppen betrachtet werden. Am besten beobachtet man das Phänomen ab 22 Uhr. Gemäss Expertinnen und Experten ist die Chance, eine Sternschnuppe zu sehen, zwischen zwei und vier Uhr morgens am grössten.

Für die Beobachtungen braucht es keine speziellen Utensilien. Es sollte einfach möglichst dunkel sein – fernab von Lichtquellen. Das heisst, auf dem Land oder einem Berggipfel hat man die beste Chance, die Perseiden in ihrer vollen Pracht zu sehen.

Mondphase und Wetteraussicht stimmen

Zwei weitere Faktoren spielen den Sternschnuppen-Fans in diesem Jahr ebenfalls in die Karten: Der Mond und das Wetter. «Das Wetter ist diese Woche wirklich ideal, um die Sternschnuppen zu sehen», sagt Roger Perret, Meteorologe bei Meteonews.

«Die Nächte bis und mit Freitag sind meistens klar und dazu auch nicht allzu frisch. Einer Nacht draussen steht also nichts im Wege.» Dazu steht der Mond ideal. Da wenige Tage vor dem Perseiden-Höhepunkt Neumond ist, ist es am Himmel dunkler als beispielsweise bei Vollmond. So lassen sich die Sternschnuppen noch besser sehen – und den Wünschen steht nichts mehr im Wege.

Apropos Wünsche: Woher das Brauchtum kommt, sich bei Sternschnuppen etwas zu wünschen, ist unbekannt. Schaden tut es sicherlich nicht – ausser natürlich man erzählt jemandem von seinem Wunsch.

(lae)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. August 2021 07:24
aktualisiert: 12. August 2021 09:10