Anzeige
EM-Titelfeiern

10-Jähriger durch Böller verletzt und Schüsse aus Schreckschusspistole

St.Galler Tagblatt, 12. Juli 2021, 13:48 Uhr
Die italienischen Fans feierten den EM-Titel in der Ostschweiz mehrheitlich friedlich, teilen verschiedene Polizeistellen mit. Erwähnenswerte Zwischenfälle gab es einzig in Wil: Ein 10-Jähriger wurde von einem Böller verletzt und ein Mann schoss mit einer Schreckschusspistole in die Luft.
Das Fest der Italien-Fans verlief mehrheitlich friedlich trotz der grossen Menschenmassen.
© Tagblatt/Tobias Garcia

Um die 700 Italien-Anhänger sind am Schibenertor und Marktplatz gewesen, um den EM-Triumph der «Squadra Azzura» zu feiern. Das teilte der Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen, Roman Kohler, dem «St.Galler Tagblatt» mit. Die Feierlichkeiten fielen sehr friedlich aus.

Bei Lärm und unnötigem Herumfahren habe sich die Stadtpolizei St.Gallen kulant bis rund eine Stunde nach Abpfiff gezeigt, wie bereits im Vorfeld kommuniziert. Ab 2 Uhr hätten sich die Einsatzkräfte zurückgezogen, da sich dann auch der Grossteil der Menschenmenge aufgelöst habe, so Kohler.

Zwischenfälle in Wil

Nicht ganz ohne Zwischenfälle verlief die EM-Nacht in Wil: Ein 10-Jähriger wurde von einem explodierenden Böller am Bein verletzt, allerdings nur leicht. Zudem habe ein Mann mit einer Schreckschusspistole in die Luft gefeuert. Hanspeter Krüsi, Sprecher der Kantonspolizei Kantonspolizei: «Der Mann hatte noch Munition auf sich. Er wurde gefasst und wird nun verzeigt.»

Autokorsos verursachen verstopfte Strassen

Auch in anderen Ostschweizer Städten blieben die Feierlichkeiten der euphorischen Italiener friedlich. Überall ein Thema waren lediglich die hupenden Autokorsos, die kurzzeitig für verstopfte Strassen sorgten.

St.Galler Tagblatt
Quelle: St.Galler Tagblatt
veröffentlicht: 12. Juli 2021 13:34
aktualisiert: 12. Juli 2021 13:48