13-Jähriger stürzt beim Versteckis ins Tobel

Angela Mueller, 26. Februar 2019, 13:15 Uhr
Zur Bergung des Jugendlichen musste die Rega eingesetzt werden.
Zur Bergung des Jugendlichen musste die Rega eingesetzt werden.
© Kapo SG
Beim Versteckspiel ist ein 13-Jähriger am Montagabend in Lichtensteig in ein Tobel gefallen. Feuerwehr und Rega mussten ihn mit der Seilwinde bergen.

Eine Gruppe Jugendlicher spielte bei der Kirche St.Gallus in Lichtensteig am frühen Abend Verstecken. Ein 13-jähriger Bub wählte dafür einen Ort, der sich ausserhalb des eingezäunten Geländes befand. Als er von seinen Freunden entdeckt wurde, wollte er über das Geländer steigen. Dabei machte er einen Fehltritt und stürzte mehrere Meter in das angrenzende Tobel, wo er verletzt liegen blieb.

Das Tobel hinter der Kirche in Lichtensteig ist nur schwer zugänglich. (Bild: Kapo SG)
Das Tobel hinter der Kirche in Lichtensteig ist nur schwer zugänglich. (Bild: Kapo SG)

«Weil er im tiefen Tobel lag, wurde die Feuerwehr aufgeboten, um den Rettungskräften den Zugang zum Verletzten zu ermöglichen», sagt Gian Andrea Rezzoli, Sprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Bub von der Rega mit der Winde geborgen und ins Spital geflogen.

Angela Mueller
Quelle: agm
veröffentlicht: 26. Februar 2019 11:06
aktualisiert: 26. Februar 2019 13:15