Gewitternacht

20 geflutete Keller und einige umgestürzte Bäume

23. Juli 2020, 08:10 Uhr
Die Feuerwehr leistete in der Stadt St.Gallen acht Einsätze wegen des Gewitters.
© Tagblatt
Das Gewitter von gestern Nacht ist für die Ostschweiz glimpflich ausgegangen. Trotzdem musste die Feuerwehr in 20 Fällen wegen Wasser in Kellern ausrücken und einige Bäume aus dem Weg räumen.

In der Stadt St.Gallen sorgte in der Nacht auf Donnerstag ein Sommergewitter für acht vollgelaufene Keller, wie die Kantonspolizei St.Gallen gegenüber FM1Today sagt. Es habe zudem einige Schachtdeckel aus dem Boden gehoben.

Ausserdem Wasserschäden zu beklagen haben Altstätten und Rebstein. Im Kanton Thurgau waren es dagegen nur etwa drei Fälle von Wassereinbrüchen insgesamt, die der Polizei gemeldet wurden.

Auch in Appenzell Ausserrhoden gingen verschiedene Meldungen zu überfluteten Kellergeschossen ein. So sind in Speicher bei fünf und in Trogen bei drei Liegenschaften Wasserschäden entstanden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Juli 2020 08:04
aktualisiert: 23. Juli 2020 08:10