Anzeige
Autobahnsanierung

2022 könnte St.Gallen im Stau versinken

16. Juni 2021, 05:37 Uhr
Das Bundesamt für Strassen startet demnächst mit den Hauptarbeiten der Sanierung der St.Galler Stadtautobahn. Die Verkehrsbehinderungen sollten vorerst klein bleiben. Ab 2022 könnte die Auslastung der Autobahn allerdings zum Problem werden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Die Sanierung der Stadtautobahn in St.Gallen hat planmässig begonnen. Nachdem die Autobahn über 30 Jahre in Betrieb war, ist der Sanierungsbedarf gross, wie Projektleiter Markus Weber vom Bundesamt für Strassen (Astra) erklärt. Der etwa zehn Kilometer lange Abschnitt zwischen Winkeln und Neudorf wird bezüglich Sicherheit, Lärm- und Umweltschutz auf den neuesten Stand gebracht.

Seit 2018 laufen auf der Stadtautobahn Vorbereitungen auf die Sanierung. Dabei wurden zum Beispiel Notzufahrten errichtet oder die spätere Signalisation geregelt. Nun soll bald mit der Instandsetzung der Fahrbahn in Winkeln, Neudorf und Kreuzbleiche begonnen werden.

Mehr Verkehrsbehinderungen ab 2022

Die Verkehrsbelastung verändert sich vorerst nicht gross. Ab 2022 wird der Verkehr allerdings deutlich zunehmen. «Besonders in den Jahren 2022 und 2023 sind intensivere Bauphasen mit Spurabbau eingeplant – es ist nicht zu verhindern, dass es dabei zu Einschränkungen kommt», so Weber.

Markus Weber (rechts) vom Astra ist Projektleiter der Sanierung der Stadtautobahn St.Gallen.

© FM1Today

Während der intensiveren Bauphase ist die Verkehrskapazität um rund zehn Prozent kleiner. Das ist problematisch. Weber sagt: «Die Stadtautobahn ist schon jetzt an der Belastungsgrenze während der Spitzenstunden.» Wenn zusätzlich eine Fahrspur geschlossen wird, kann es noch häufiger zu Stau kommen.

Ein Vogel soll den Stau verhindern

Einen Verkehrskollaps möchte man möglichst verhindern. Dazu hat sich das Astra mehrere Massnahmen überlegt. So ist beispielsweise eine Dosieranlage in Winkeln geplant. Diese soll nicht nur die Verkehrssicherheit erhöhen, sondern auch verhindern, dass sich der Stau von der Autobahn auf das Lokalstrassennetz verschiebt. Um den Verkehr während der intensiven Bauzeit zu reduzieren, sensibilisiert das Astra zusätzlich grosse St.Galler Unternehmen.

Mit der Kampagne «Fredi Vogl» möchte das Astra Verkehrsteilnehmende zur Verkehrsreduktion animieren. 

© FM1Today

«Für uns ist es wichtig, gut zu informieren», sagt Markus Weber. Dazu hat das Astra extra eine Kampagne ins Leben gerufen. Das Maskottchen «Fredi Vogl» soll mit seinen Botschaften verhindern, dass der Stau auf der Autobahn während der Sanierung überhand nimmt. Die Botschaften lauten zum Beispiel: «Meide wenn möglich zu Spitzenzeiten die Stadtautobahn», oder «Bei Stau auf der Autobahn bleiben.»

Die Sanierung ist in zwei Etappen aufgeteilt und dürfte voraussichtlich bis 2027 dauern.

In diesen Etappen wird die Stadtautobahn saniert.

© FM1Today

Das Astra gibt über die Webseite stadtautobahn.ch Einblick in das Baugeschehen. Weiter wird auf der Webseite ein SMS-Dienst eingerichtet, auf dem über Einschränkungen informiert wird.

(sju)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. Juni 2021 05:37
aktualisiert: 16. Juni 2021 05:37