29 Einsprachen gegen Antenne in Necker

Laurien Gschwend, 7. Mai 2018, 16:02 Uhr
Gegen die geplante neue Mobilfunkantenne der Swisscom in Necker hat die Bevölkerung 29 Einsprachen eingereicht. Derweil sieht der Schulrat von einer Einsprache ab.
Eine Mobilfunkantenne würde gemäss mehreren Anwohnern nicht ins Ortsbild passen. (Symbolbild)
© iStock
Anzeige

Der bestehende Telekommunikationsmasten an der Hauptstrasse des Dorfs Necker im Toggenburg soll durch eine neue ersetzt werden. Anwohnerinnen und Anwohner haben daran keine Freude: Wie tagblatt.ch schreibt, sind bis zum Ende der Frist am 26. April 29 Einsprachen eingegangen. Diese werden nun an die Swisscom weitergeleitet.

Obwohl die Schule Neckertal zu den Einspracheberechtigten gehört hätte, hat der Schulrat entschieden, sich nicht zu wehren. Die Schule sei zunehmend auf guten Empfang angewiesen, wird Rudolf Mäder von tagblatt.ch zitiert.

«Wir fühlen uns vor den Kopf gestossen. Die Antenne käme mitten zwischen den Häusern in der Agglomeration zu stehen. Sie ist gesundheitlich bedenklich und eine Schule befindet sich in umittelbarer Nähe. Ausserdem sieht sie einfach schrecklich aus. So eine Monsterantenne mitten im Dorf muss nicht sein», sagte Stefanie Langford aus Necker kürzlich zu FM1Today. Gemeinsam mit der Nachbarschaft führte sie Gespräche und verteilte Flyer, um die Region zu sensibilisieren.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 1. Mai 2018 18:15
aktualisiert: 7. Mai 2018 16:02