Coronavirus

30'000 St.Gallerinnen und St.Galler wollen sich impfen lassen

29. März 2021, 17:12 Uhr
Am 7. April beginnt der Kanton St. Gallen in vier Impfzentren mit den Impfungen gegen das Coronavirus. Das Interesse bei der Bevölkerung ist sehr gross. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Am 7. April 2021 nehmen die vier Impfzentren im Kanton St.Gallen ihren Betrieb auf. Das Interesse ist gross: Eine Woche nach der Freischaltung des Anmeldetools haben sich über 30'000 St.Gallerinnen und St.Galler für eine Covid-19-Impfung angemeldet.

Im Impfzentrum in St.Gallen haben sich doppelt so viele Personen registriert wie in den anderen drei Impfzentren in Buchs, Rapperswil-Jona und Wil.

Zuerst erhalten über 75-Jährige einen Impftermin, wie das St.Galler Gesundheitsdepartement am Montag mitteilte. Dass sich nur drei Prozent dieser Altersgruppe angemeldet hätten, zeige, dass die Mehrheit der über 75-Jährigen bereits geimpft wurde oder einen Impftermin habe. Nach dem Impfstart in den Zentren soll die Altersgrenze nach und nach auf die über 65-Jährigen gesenkt werden.

Der Impfstoffmangel bremse die Impfzentren. Das St.Galler Gesundheitsdepartement rechnet damit, dass im April in den vier Impfzentren 40'000 Impfdosen zur Verfügung stehen. Das Zentrum in St.Gallen ist jeweils zwei Tage, die anderen drei Zentren jeweils einen Tag pro Woche geöffnet. Sobald mehr Impfstoff verfügbar sei, würden die Kapazitäten ausgebaut.

Ab heute Montag wird in jedem Zentrum an einem Nachmittag an den jeweils sechs Impfstationen geimpft, um die Abläufe einzuspielen. Pro Zentrum steht ein Team bestehend aus einer ärztlichen Leitung, Gesundheitsfachpersonen und Sicherheitsdienst im Einsatz.

Parallel dazu wird in den Hausarztpraxen weiter geimpft. Im April sind für die Arztpraxen rund 40'000 Impfdosen reserviert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. März 2021 15:50
aktualisiert: 29. März 2021 17:12