30er-Zone statt Einbahnstrasse

Laurien Gschwend, 28. März 2018, 10:28 Uhr
Die gesamte Bruggwaldstrasse wird zur Tempo-30-Zone.
© Tagblatt/Ralph Ribi
Bewohner der Bruggwaldstrasse, welche die Stadt St.Gallen mit Wittenbach verbindet, haben sich nach Diskussionen für eine Ausweitung der Tempo-30-Zone ausgesprochen.

Bereits seit längerer Zeit habe der Durchgangsverkehr auf der Bruggwaldstrasse zu geteilten Meinungen bei den Anwohnerinnen und Anwohnern geführt, sagt Christian Hasler, St.Gallens stellvertretender Stadtingenieur, auf Anfrage von FM1Today. «Die Briefe, die wir erhalten haben, waren nicht nur angenehm.» Kritisiert worden seien unter anderem der Lärm, die mangelnde Sicherheit und Autofahrer, die zu schnell unterwegs sind und die Trottoirs befahren.

Auf dem St.Galler Teil der Bruggwaldstrasse gilt bereits ein 30-Stundenkilometer-Limit. Die Bevölkerung hat sich in einer Befragung für eine Ausweitung dieser Zone auf die ganze Bruggwaldstrasse sowie die angrenzenden Strassen entschieden, schreibt die Stadt St.Gallen am Mittwoch. 366 von 600 Anwohnerinnen und Anwohner füllten die im September 2017 verteilten Fragebogen aus. Neben der Tempo-30-Zone war unter anderem eine Einbahn vorgeschlagen worden.

Ziel ist es, dass die Tempo-30-Zone auf der gesamten Bruggwaldstrasse im Jahr 2019 eingeführt wird.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 28. März 2018 10:28
aktualisiert: 28. März 2018 10:28