Diepoldsau

45-jähriges Jubiläum: Er ist der wohl dienstälteste Lehrer der Schweiz

21. April 2021, 10:45 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: zVG Gemeinde Diepoldsau/FM1Today

Im Diepoldsauer Schulhaus Kirchenfeld hatte Peter Rietberger am 20. April 1976 seinen ersten Unterrichtstag. Er war 19 Jahre alt und kam frisch vom Lehrerseminar. Diesen Sommer erreicht er das Pensionsalter. Nun hängt er noch ein Jahr an, was ihn zum vermutlich dienstältesten Lehrer der Schweiz macht.

Als Rietberger seine Ausbildung zum Lehrer abschloss, waren die Lehrerstellen knapp. Zusätzlich herrschte ein Lehrerüberschuss. Aufgewachsen war Rietberger in der Stadt St.Gallen. Eine Bekannte machte ihn auf die freie Stelle in Diepoldsau aufmerksam. Einen Anruf später durfte er sich vorstellen und kurz darauf seine erste und letzte Stelle als Lehrer antreten. Er zog nach Diepoldsau, wo er bis heute lebt.

«Schaue mit grosser Dankbarkeit zurück»

In seinen 45 Jahren hat der Vollblut-Lehrer die Freude am Beruf nie verloren. «Die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern fasziniert mich noch heute. Lehrer sein und gleichzeitig die Schule weiterentwickeln, ist für mich das Schönste, das es gibt», sagt Rietberger. Deshalb wollte er auch nie etwas anderes tun, als Lehrer sein. «Ich schaue mit grosser Dankbarkeit zurück und freue mich daran, was in dieser Zeit alles entstanden ist.»

Die Schule habe sich über die Jahre stark verändert, zum Besseren, wie der 64-Jährige findet. Am weitreichendsten seien die Auswirkungen des gesellschaftlichen Wandels auf die Schule gewesen, ist Peter Rietberger überzeugt: «Früher standen Ordnung und Disziplin im Schulzimmer im Zentrum. Heute ist man kooperativer, geht anders auf die Kinder zu und schaut sie als Partner an.»

Eltern schicken Rietberger in die Verlängerung

Sein Einsatz für die Schule Diepoldsau-Schmitter wird ihm hoch angerechnet. Schulleiter Nick Metzler spricht von einem aussergewöhnlichen Mitarbeiter: «Er war in der Zusammenarbeit immer offen für neue Ideen und Anregungen und ist einfach ein toller Mitarbeiter und Mensch.»

Auch bei Eltern und Schülerschaft ist Rietberger beliebt. «Er ist cool und wird nicht so schnell hässig», sagt Fünftklässlerin Sina Looser. Schüler Lorik Qehaja fügt an: «Er ist streng, aber auch gut und manchmal sogar lustig. Er kann dir immer helfen, wenn du ein Problem hast.»

Diesen Sommer erreicht Rietberger das Pensionsalter. Auf Wunsch vieler Eltern hängt er aber noch ein Jahr an. Was danach kommt, will er noch offenlassen und sagt abschliessend: «In erster Linie muss ich gesund bleiben dürfen. Alles andere ergibt sich. Es wird mir aber auch danach ganz bestimmt nicht langweilig werden.»

(pd/red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. April 2021 10:24
aktualisiert: 21. April 2021 10:45