Spenden

60'000 Franken für Schweizer Tafel Ostschweiz

7. Juli 2020, 16:11 Uhr
Auch in der Ostschweiz beliefert die Schweizer Tafel Obdachlosenheime, Notunterkünfte, Gassenküchen oder Abgabestellen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Der Gönnerverein Schweizer Tafel Ostschweiz hat während der Coronakrise fast 60’'000 Franken an Spenden erhalten. Mit dem Geld konnten zusätzliche Kosten für die Lieferung und Lagerung von Lebensmitteln gedeckt werden.

Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit oder wegbrechende Einnahmen bei Selbständigen aufgrund der Pandemie hätten auch in der Ostschweiz vermehrt Menschen unter die Armutsgrenze getrieben, teilte der Gönnerverein am Dienstag mit.

Mit dem Geld habe einerseits der Betrieb der Schweizer Tafel in der Ostschweiz sichergestellt und ausgebaut werden können. Andererseits seien zusätzliche Lagerräume gemietet worden, die wegen erhöhter Lebensmittelspenden von den Grossverteilern und der Industrie benötigt wurden.

In den Kantonen Thurgau, St. Gallen und beiden Appenzeller gebe es mehr als 120 soziale Institutionen wie Obdachlosenheime, Notunterkünfte, Gassenküchen oder Abgabestellen, die von der Schweizer Tafel beliefert würden, heisst es in der Mitteilung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Juli 2020 16:11
aktualisiert: 7. Juli 2020 16:11