St.Gallen

90'000 Franken an falsche Polizisten übergeben

1. August 2020, 10:09 Uhr
Richtige Polizisten verlangen nie telefonisch nach Geld.
© Kapo SG
Am Freitag hat eine 83-jährige Frau in der Stadt St.Gallen falschen Polizisten 90'000 Franken in Bargeld übergeben. Die Betrüger forderten das Geld wegen eines angeblichen Unfalls der Tochter.

Die Frau erhielt am Vormittag einen Anruf. Der Anrufer gab sich als Polizist aus und sagte, dass ihre Tochter einen schweren Unfall hatte und nun 90'000 Franken brauche, um wieder nach Hause zu kommen.

Die Frau organisierte das Geld und übergab es kurz nach Mittag einer unbekannten Frau, die zwischen 50 und 60 Jahre alt war. Sie habe ungepflegt gewirkt, hatte dunkle schulterlange Haare und Schweizerdeutsch mit St.Galler Dialekt gesprochen.

Als die 83-Jährige wieder zu Hause war, meldete sich der angebliche Polizist erneut und forderte erneut Geld. Als sie dieses wieder bei der Bank beziehen wollte, wurde der Betrug bemerkt und die richtige Polizei verständigt.

(red.)

Quelle: Kapo SG
veröffentlicht: 1. August 2020 10:09
aktualisiert: 1. August 2020 10:09