Anzeige
St.Galler Nachtleben

«Am Wochenende endlich wieder einmal einen durchgeben»

1. Juli 2021, 14:02 Uhr
Festivals und Veranstaltungen dürfen wieder durchgeführt werden, Clubs können öffnen. Das Nachtleben ist wieder vielfältig, auch in der Stadt St.Gallen. Das sind die Reaktionen des Partyvolks auf die Lockerungen.
Ausgelassene Stimmung in St.Gallen: Alle freuen sich wieder auf die Gasse zu können. (Archivbild)
© Keystone

Laute Musik dröhnt am Samstagabend durch die Gassen, überall riecht es nach Zigarettenrauch und es ist so eng wie am St.Gallerfest. Seit Samstag gelten die neuen Lockerungen und sie werden auch ausgenutzt. Die Leute strömen wieder zahlreich in Bars und Clubs. Auf der Strasse hört man den Satz «Dich hab ich ja ewig nicht gesehen!» häufiger als je zuvor.

Die Erleichterung bei den St.Gallerinnen und St.Gallern ist gross. «Das Beste ist, dass wir endlich wieder einmal richtig einen über den Durst trinken können. Am Wochenende endlich wieder einmal einen durchgeben, darauf freue ich mich», sagt einer der zahlreichen Partygänger.

Endlich mehr Freiheiten

«Sich mit Freunden treffen und ein Bier trinken, das haben wir jetzt lange von zu Hause aus gemacht. Ich freue mich schon, dass man dafür wieder vermehrt in die Lokale gehen kann. Es ist schön, wieder mehr Freiheiten zu haben», sagt einer der vielen Feierlustigen am Samstagabend im Bermudadreieck. In einem Punkt sind sich die Leute einig. Alle freuen sich, wieder zurück auf die Gassen zu können.

«Zuhause ist es langsam langweilig geworden. Ich habe alle Netflix Serien schon durchgeschaut. Es hat definitiv etwas gefehlt in letzter Zeit, auch wenn ich es nicht vermisst habe, von älteren Männern angemacht zu werden», sagt eine junge Frau.

Trotz aller Freude über die Lockerungen, gibt es auch etwas, das viele stört. «Ich finde es super, dass alles wieder aufmacht. Doch gerade, was hier im Bermudadreieck mit dem Abfall los ist, finde ich schon problematisch. Die Leute schmeissen alles auf den Boden. Das ist nicht die Schuld der Gastronomie. Es liegt in der Verantwortung der Gäste, die hierherkommen», sagt ein anderer Besucher im Bermudadreieck.

Livemusik und Olma

Die Leute freuen sich aber nicht nur aufs Feiern. Ein Turner aus St.Gallen sagt: «Ich bin froh, dass wir wieder richtig Sport machen können. Ich bin im Turnverein. Dort konnten wir jetzt lange nur eingeschränkt trainieren. Turnfeste und Sportanlässe habe ich sehr vermisst.»

Auch Livemusik ist etwas, worauf sich die Leute wieder freuen. Sascha Krucker, ein St.Galler Deutschpop Musiker, sagt: «Ich war gerade heute an einer richtig guten Rooftop-Party und durfte seit langem wieder einmal vor Publikum auftreten. Das habe ich sehr vermisst.» Etwas anderes, worauf sich der lokale Künstler auch freut, ist die Olma: «Ich freue mich riesig auf die Halle vier und fünf. Würste essen und Bier trinken machen einfach extrem Spass.»

Kritische Stimmen zu den Lockerungen gibt es kaum. Zu gross ist die Freude über die zurückerlangten Freiheiten. Eine junge Frau, die in der Brühlgasse unterwegs war, wünscht sich Folgendes: «Ich will einfach, dass alles wieder so wie vorher wird. Dass man keine Masken tragen muss und sich einfach wieder treffen kann, ohne Angst zu haben, jemanden zu gefährden.»

Der Samstagabend verlief laut Stadtpolizei sehr friedlich. Es seien keine Meldungen eingegangen.

(sju)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 27. Juni 2021 14:49
aktualisiert: 1. Juli 2021 14:02