Kantonsrat St.Gallen

Anfrage: Wie wirkt sich Corona auf Steuererklärung aus?

15. September 2020, 11:11 Uhr
In der Septembersession des St.Galler Kantonsrats ist ein Vorstoss eingereicht worden, bei dem es unter anderem um mögliche steuerliche Abzüge für das Homeoffice geht. (Archivbild)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Lockdown, Homeoffice, Kurzarbeit und Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr: In einer einfachen Anfrage möchte ein St.Galler SVP-Kantonsrat wissen, wie der Kanton St.Gallen das Corona-Jahr steuerlich behandelt und ob zusätzliche Abzüge möglich sind.

Christopher Chandiramani (SVP, Jona) stellt in seinem Vorstoss, den er in der Septembersession einreichte, die Frage nach der steuerlichen Behandlung der Coronakrise. Er will von der St.Galler Regierung etwa wissen, ob beim Homeoffice Sonderauslagen für die Infrastruktur oder für die Mittagsverpflegung abgezogen werden können. Oder ob Schutzmasken und Plexiglasverschalungen steuerlich abziehbar seien.

Ausserdem erkundigt er sich, ob es schon eine Schätzung bezüglich des Lockdown-Schadens gebe und mit welchen Steuerausfällen der Kanton St.Gallen zu rechnen habe.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. September 2020 11:11
aktualisiert: 15. September 2020 11:11