Appenzeller-Bahn-Brücke wird abgebrochen

Dario Brazerol, 11. April 2018, 16:14 Uhr
Die bestehende Eisenbahnbrücke über der Oberstrasse in St.Gallen wird abgebrochen. Eine neue Brücke soll die Züge der Appenzeller Bahnen künftig direkt in den Ruckhaldentunnel führen.

Seit dem 2. April fahren die Appenzeller Bahnen nicht mehr über die Zahnradstrecke der Ruckhalde. Während eines halben Jahres werden zwischen dem Bahnhof St.Gallen und Teufen verschiedene Bauprojekte umgesetzt. Zu diesen gehört auch die Brücke über der Oberstrasse. Im Zuge der Rückbauarbeiten - Bilder davon gibt es in der Galerie - bleibt die Oberstrasse im Bereich der Brücke am Mittwoch noch bis 22 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird bis dahin über die Güterbahnhofstrasse weitergeleitet.

Sobald die Rückbauarbeiten an der alten Brücke beendet sind, wird mit dem Bau der neuen begonnen. Auf den Strassenverkehr werden die bis Ende Juli andauernden Bauarbeiten keinen Einfluss haben. Zusammen mit der Brücke werden auch die Stützmauer Grünhaldenstrasse sowie die Wanne Güterbahnhhofstrasse erstellt. Diese Elemente sind für die neue Linienführung durch den Ruckhaldetunnel notwendig.

Auf der neuen Strecke werden die «Tango»-Züge der Appenzeller Bahnen verkehren. Die ersten Züge der neuen Flotte sind bereits im Testbetrieb. Diese Züge erleichtern aufgrund des Niederflureinstiegs das Einsteigen für Rollstuhlfahrer und Personen mit Kinderwägen. Im August finden erste Testfahrten mit den neuen Zügen zwischen St.Gallen und Riethüsli statt. Am Sonntag, 7. Oktober 2018, wird die Neubaustrecke durch den Ruckhaldetunnel in Betrieb genommen.

Dario Brazerol
Quelle: red.
veröffentlicht: 11. April 2018 16:14
aktualisiert: 11. April 2018 16:14