Gentleman's Ride

Ausfahrt im Anzug, mit Beret und Chopper

27. September 2019, 11:50 Uhr
Am 29. September werfen sich tausende Motorradfahrer weltweit in Schale und gehen für gemeinnützige Zwecke auf eine Ausfahrt. Ursprünglich in Australien einstanden, hat der Gentleman's-Ride nun auch in der Ostschweiz Nachahmer gefunden.

Die Bärte und Schnäuze frisiert, auf dem Kopf ein Beret oder Zylinder und elegant gekleidet –so gehen am 29. September zahlreiche Ostschweizer Motorradfahrer auf eine Ausfahrt. Organisiert wird der Ostschweizer Gentleman's-Ride von Bernard Städler, der in Widnau ein Töffgeschäft betreibt. 

Prostatakrebs und Suizid-Prävention – «noch viel Forschung nötig»

Das Ziel der Ausfahrt: Geld sammeln für die Erforschung von Prostatakrebs und psychischen Erkrankungen bei Männern. «Das sind beides Bereiche, in denen noch viel Forschung nötig ist», sagt Städler. 

Entstanden ist der Gentleman's-Ride 2012 in Australien. Längst hat der Anlass Nachahmer auf der ganzen Welt gefunden. Seit einigen Jahren auch in der Schweiz. Am 29. September finden Ausfahrten zum Beispiel in Basel, Zürich oder eben in der Ostschweiz statt. Zum dritten Mal wird diese von Bernard Städler organisiert. «Es ist eine gute Sache und es ist witzig, sich in Schale zu werfen und zu sehen, wie sich andere Teilnehmer kleiden.»

Elegante Kleidung und «klassischer» Töff sind Bedingung 

Teilnahmebedingung für den Gentleman's-Ride: Man muss sich elegant kleiden (wie ein Teilnehmer 2017 bewiesen hat, sind aber auch Schottenröcke in Ordnung) und muss ein Oldtimer-Motorrad, Chopper oder sonstigen «klassischen» Töff fahren, wie Stadler erklärt. Sportmotorräder sind nicht zugelassen. 

Mit der Teilnahme spenden die Töfffahrer einen frei wählbaren Betrag direkt an die Organisation Distinguished Gentleman's Ride, sozusagen den Dachverband aller weltweit stattfindenden Gentleman's-Ausfahrten. Diese arbeitet mit der Movember-Foundation zusammen, der weltweit grössten Organisation für die Gesundheit von Männern. Unterstützt werden Institutionen weltweit, die sich der Erforschung von Prostatakrebs und der Suizid-Prävention von Männern widmen.

Ziel: Sieben Millionen Dollar

Die Ausfahrt in der Ostschweiz beginnt in Goldach und führt nach St.Anton. Gut 30 Personen haben sich bisher angemeldet, noch zu wenige, wie Städler sagt. «Unser Ziel sind 60 Teilnehmer.» 

Ziel aller «Gentlemen» weltweit ist es, am 29. September sieben Millionen Dollar zu sammeln. Städler ist überzeugt: «Das schaffen wir.» 

(mas) 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. September 2019 05:39
aktualisiert: 27. September 2019 11:50