Stadt St.Gallen

Autofahrer durchbricht Polizeisperre – Polizist muss sich mit Sprung retten

7. Juni 2022, 17:53 Uhr
Am späten Motagabend hat auf der Fürstenlandbrücke in St.Gallen ein Mann mit seinem Auto eine Polizeisperre durchbrochen und Haltezeichen missachtet. Dabei hat er einen Polizisten gefährdet. Die Stadtpolizei St.Gallen sucht Zeugen.
Der Mann durchbrach eine Sperrung auf der Fürstenlandbrücke.
© Stadtpolizei St.Gallen

Am späten Montagabend wurde die Fürstenlandbrücke aufgrund eines Polizeieinsatzes komplett gesperrt. Kurz nach 23 Uhr fuhr ein Auto auf der Zürcher Strasse von Westen her an die Absperrung auf der Fürstenlandbrücke. Gemäss Mitteilung der Stadtpolizei St.Gallen gab ein Polizist der Person am Steuer vor der Absperrung ein Haltezeichen, damit diese ihr Fahrzeug stoppt. Die Person missachtete jedoch das Haltezeichen und fuhr durch die Absperrung auf die Fürstenlandbrücke.

Am anderen Brückenende wartete ein Lastwagen, welchem kurz zuvor die Durchfahrt stadteinwärts gewährt wurde. Das Auto überholte den Lastwagen und fuhr auf die Gegenfahrbahn. Als sich ein anderer Polizist in Uniform und Leuchtweste dem Fahrzeug näherte, wurde das Fahrzeug erneut massiv beschleunigt und überholte den stillstehenden LKW, fuhr danach links an der Mittelinsel vorbei und missachtete dort das Haltezeichen, welches ein weiterer Polizist in oranger Verkehrsjacke mittels Stablampe und Leuchtaufsatz gab.

Der Polizist konnte sich durch einen Sprung zur Seite im letzten Moment dem Fahrzeug ausweichen und eine Kollision verhindern, heisst es in der Mitteilung weiter. Trotz sofort aufgenommener Nachfahrt konnte das Fahrzeug im Bereich der Verzweigung Zürcher Strasse / Fürstenlandstrasse nicht mehr gesichtet werden. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 7. Juni 2022 18:04
aktualisiert: 7. Juni 2022 18:04
Anzeige