St.Gallen

Bei Wohnungsräumung 40 Katzen gefunden

3. Juli 2020, 18:05 Uhr
40 Katzen wurden bei einer Wohnungsräumung in St.Gallen gefunden.
© Tagblatt/Michel Canonica
Die Stadtpolizei St.Gallen und das Veterinäramt haben 40 Katzen bei einer Zwangsräumung aus einer Wohnung geholt, nachdem es Hinweise aus der Bevölkerung gegeben hatte. Die Katzen hatten sich wegen fehlender Kastration unkontrolliert vermehrt.

Die 40 Tiere wurden vom St.Galler Veterinäramt ins Tierheim Sitterhöfli in Engelburg gebracht. Die Katzen seien in einer sehr guten Verfassung, sagt der Geschäftsleiter des Tierheims, Heinz Staub, zum St.Galler Tagblatt. «Es war schlicht falsch verstandene Tierliebe.» Der Tierbesitzer hatte den Überblick über seine Tiere verloren. «Das sind keine bösen Menschen.» Das einzige Problem sei gewesen, dass die Katzen nicht kastriert waren. 

Die 40 Katzen suchen nun ein neues Zuhause. Das Tierheim hofft, dass die Tiere bereits in den nächsten Tagen vermittelt werden können. «Bis auf die Jungtiere könnte man deshalb sämtliche Tiere ab sofort abholen», so Staub.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. Juli 2020 18:07
aktualisiert: 3. Juli 2020 18:05