Bernhardzeller Wald

Betreiber von Motocross-Piste: «Verurteile dieses Verhalten aufs Schärfste»

3. Januar 2021, 18:27 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

In der Silvesternacht brettern Töfffahrer unerlaubterweise durch den Bernhardzeller Wald. Gleich neben dem Wald befindet sich eine offizielle Motocross-Piste. Deren Betreiber ist hässig auf die Wildfahrer.

Die Motocross-Piste in Bernhardzell liegt direkt neben dem Wald, in dem zwei Töfffahrer in der Silvesternacht ihr Unwesen trieben. Der Betreiber der Motocross-Piste, Hans Forrer, ist entrüstet über den Vorfall: «Mit unserer Piste kann das gar nichts zu tun haben. Ich denke nicht einmal, dass das offizielle Motocross-Fahrer waren, die von uns kommen. Ich verurteile dies aufs Schärfste.»

«So etwas gibt es bei mir nicht»

Hans Forrer, der die Motocross-Piste privat betreibt, befürchtet, dass das Image seiner Strecke nun leidet. «Wenn in der Umgebung etwas ist, heisst es immer ‹das waren die beim Forrer oben›. Das hat mit uns aber gar nichts zu tun. So etwas gibt es bei mir nicht.»

Strenge Regeln auf der Motocross-Piste

Auf dem Gelände von Hans Forrer gelten strenge Regeln. Die Zeiten, wann gefahren werden darf, sind klar aufgeführt. Fahrerinnen und Fahrer, die sich nicht benehmen, musste Forrer in der Vergangenheit auch schon nach Hause schicken. «Das passiert, wenn gewisse denken, sie könnten querfeldein fahren. Wir haben eine Piste und nebenan ist Grünland.»

Die Kantonspolizei St.Gallen hat am Samstag die Fahndung nach den Töff-Rowdies aufgenommen. Auch für Hans Forrer ist klar, dass der Fall Konsequenzen haben muss: «Wir sind ganz sicher dahinter.»

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 3. Januar 2021 18:52
aktualisiert: 3. Januar 2021 18:27