Betrunkener schläft in beschädigtem Auto

Lara Abderhalden, 8. August 2019, 14:01 Uhr
In Gossau wurde ein Mann schlafend in einem beschädigten Auto gefunden.
In Gossau wurde ein Mann schlafend in einem beschädigten Auto gefunden.
© Kapo SG
Er baute einen Unfall, fuhr weiter, betrank sich in einer Bar und schlief bei laufendem Motor ein: Ein 32-jähriger Mann wurde in Gossau von der Polizei aus dem Schlaf gerissen. Ihm werden mehrere Vergehen angelastet.

Der Motor lief, die Lichter waren an nur der Autofahrer war alles andere als wach. Die Kantonspolizei St.Gallen fand am Mittwoch einen Mann schlafend in seinem Auto auf einem Platz in Gossau. «Die Polizei kontrollierte den 32-Jährigen und stellte ziemlich schnell fest, dass er Alkohol getrunken hatte», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Die Kontrolle zeigte ausserdem, dass der Mann keinen Führerschein besass und das Auto seiner Schwester geklaut hatte.

Zuvor Unfall gebaut

Dem laufenden Motor nach zu urteilen, wollte der Mann noch nach Hause fahren, schreibt die Polizei. «Das Auto des 32-Jährigen war beschädigt. Es stellte sich heraus, dass der Mann zuvor auf der Autobahn mit einer Leitplanke kollidierte», sagt Krüsi. Dabei habe sich der Reifen von der Felge gelöst, trotzdem sei der Mann weiter nach Gossau gefahren, wo er mehrere alkoholische Getränke konsumierte.

Ob der Mann bereits alkoholisiert war, als er mit dem Auto los fuhr oder erst nach dem Bar-Besuch in Gossau, werde abgeklärt.

Weitere Autofahrer ohne Führerschein

Am Mittwoch kontrollierte die Polizei noch weitere Autofahrer. Drei Personen waren ohne Führerschein unterwegs. Ebenfalls in Gossau wurde ein 77-Jähriger beobachtet, der sehr unsicher mit seinem Auto unterwegs war und schliesslich einen Kaberlader touchierte. Ihm war der Führerausweis bereits entzogen worden. Er wurde als fahrunfähig eingestuft und eine Blut- und Urinprobe wurden angeordnet. «Es kommt immer wieder vor, dass ältere Personen das Auto nicht mehr so fahren können, dass die Sicherheit gewährleistet werden kann», sagt Hanspeter Krüsi. Dem 77-Jährigen war der Ausweis bereits vorgängig wegen seines unsicheren Fahrstils entzogen worden.

Mit falschen Kontrollschildern unterwegs

Auch in Rapperswil-Jona besass ein 36-Jähriger keinen Ausweis und befand sich in einem Auto, dessen Kontrollschilder nicht auf dieses eingelöst waren. In Mels lenkte ein weiterer 36-Jähriger ein Auto ohne Führerausweis. Da der Mann nicht zum ersten Mal ohne Ausweis in eine Kontrolle kam, wurde das Auto des 36-Jährigen sichergestellt.

Gemäss Krüsi ist es nicht alltäglich, dass gleich vier Autofahrer ohne Führerschein unterwegs sind. Was hingegen häufiger vorkomme, seien Autofahrer in fahrunfähigem Zustand. Sei dies durch den Einfluss von Medikamenten, Alkohol oder Betäubungsmitteln.

Lara Abderhalden
Quelle: red.
veröffentlicht: 8. August 2019 14:01
aktualisiert: 8. August 2019 14:01