Wangs

Blick in die Brandruine – 14-jähriger Bub bringt Familie in Sicherheit

6. Februar 2020, 18:55 Uhr
Werbung

Quelle: TVO

Vermutlich wegen eines Akkus hat in der Nacht auf Donnerstag ein Einfamilienhaus in Wangs lichterloh gebrannt. Dank der schnellen Reaktion des 14-jährigen Sohnes blieben alle Bewohner unverletzt.

«Wir haben einen Klapf gehört», sagt die Bewohnerin des abgebrannten Hauses einen Tag nach dem grossen Feuer gegenüber TVO. Ihr Sohn habe daraufhin nachgeschaut und die Flammen entdeckt.

Schnell gehandelt

Lange Zeit zum Überlegen hatte der erst 14-jährige Bub nicht. Er weckte seine beiden Schwestern im Alter von 16 und 18 Jahren – und begleitete sie gemeinsam mit der Mutter aus dem Haus. Die Familie kam mit einem Schrecken davon. 

Einen Tag nach dem Feuer wird das Ausmass der Zerstörung sichtbar (siehe Video). Das Einfamilienhaus ist völlig verwüstet, es ist nicht mehr bewohnbar. Experten schätzen den Sachschaden auf mehrere hunderttausend Franken.

Ist eine E-Zigarette schuld?

«Als Brandursache kommt ein Akku in Frage», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, auf Anfrage von FM1Today. Es könne sein, dass der Akku einer E-Zigarette das Feuer entfacht habe, so der Polizeisprecher weiter. Brandermittler hätten ihre Arbeit aufgenommen. 

Der 14-jährige Sohn sei glücklicherweise nicht in der Nähe des Akkus gewesen, sagt die Mutter. «Ich bin froh, dass niemand verletzt wurde.» Trost spende die Hilfsbereitschaft von Freunden und Nachbarn. 

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 6. Februar 2020 18:55
aktualisiert: 6. Februar 2020 18:55