Übung

Brand im Kerenzerbergtunnel – Einsatzkräfte üben Notfall

29. November 2019, 19:11 Uhr
Werbung

Quelle: TVO

Eine Lokomotive eines Güterzugs brennt im Kerenzerbergtunnel und eine Personenzug bleibt stecken. Für die Rettungskräfte beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Jeder Handgriff muss Donnerstagnacht sitzen, wenn es darum geht, die Passagiere aus dem rauchvergifteten Zugtunnel zu bergen. Nur gerade alle acht Jahre gibt es im Kerenzerbergtunnel eine solch grosse Notfall-Übung mit über 150 Beteiligten der Blaulicht-Organisationen der Region und der SBB. «Es hat grundsätzlich alles geklappt, ein paar Details werden wir uns noch anschauen müssen, aber das Fazit ist positiv», sagt Reto Landolt, SBB-Interventionsleiter Rapperswil gegenüber TVO.

Ungefähr ein Jahr Vorbereitungszeit hat es für die Übung gebraucht. Die Einsatzleitung engagierte rund dreissig Statisten. Solche Übungen sollen die Einsatzleitungen für alle Fälle vorbereiten, immer in der Hoffnung, dass es nicht soweit kommen wird.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. November 2019 19:55
aktualisiert: 29. November 2019 19:11