St.Gallen

Bratwürste für alle: Das ist der Mann hinter der Aktion

Géraldine Bohne, 24. Juli 2020, 15:40 Uhr
Stefano Patta ist der Unternehmer hinter der Aktion «San Gallä für alli».
© Tagblatt/Nik Roth
Gratis Bratwürste, Pastagerichte und ein eigener Song. Der St.Galler Unternehmer Stefano Patta möchte das Stadtleben mit seinem eigenen Event «San Gallä für alli» wieder aufblühen lassen. In Zukunft plant er noch viel Grösseres.

50'000 Bratwürste – diese will Stefano Patta am 8. August im Rahmen einer Aktion den Menschen in St.Gallen verschenken. «Ich will die Stadt einfach wieder beleben», so der St.Galler. Die Kosten für ihn könnten sich dabei in der Höhe von mehreren Porsches belaufen, wie er selber sagt. Nächstes Jahr möchte er den Event «San Gallä für alli» in einer noch grösseren Form wiederholen. «Ich werde nie Geld dafür verlangen.»

Will keinen Hype um seine Person

Wer ist der Mann, der Tausende von Franken ausgibt, ohne selbst Profit daraus zu ziehen? «Ich will eigentlich nicht, dass aus dieser Aktion ein Hype um meine Person entsteht», sagt Patta. Dass dies früher oder später passieren wird, lässt sich aber kaum verhindern. Nebst dem Verschenken von Würsten und Pasta will der Unternehmer nämlich auch eine St.Galler Hymne, die er selbst singt, mit einem passenden Musikvideo aufnehmen. «Dass ein Hype entsteht, liegt aber eigentlich auf der Hand», weiss Patta selbst.

Macht sowas zum ersten Mal

Die Aktion kam dem 52-Jährigen anfangs Mai spontan in den Sinn. Ohne zu zögern, begann er sofort mit der Planung. «Wenn ich mir etwas vornehme, ziehe ich es auch durch.» Dass Stefano Patta sowas zum ersten Mal macht, lässt sich nur schwer erahnen. «Das liegt mir einfach.» Der Unternehmer beschäftigt sich bei seiner Arbeit normalerweise mit dem Import und Export von Getränken und Nahrungsmitteln, sein Arbeitstag beginnt um vier Uhr morgens. Für die Organisation von «San Gallä für alli» ist er ganz alleine zuständig, Aufgaben abgeben will er keine. «Ja, es ist ein grosser zusätzlicher Aufwand.»

Ein Aufwand, den er gerne auf sich nimmt. «Ich will ein Vorbild sein. Das Leben ist schöner, wenn man teilt», so Stefano Patta. Das Schenken mache ihn zufrieden und verbreite unter den Menschen eine gute Stimmung. «Es geht einfach darum, eine Wurst zu essen und einen schönen Tag zu haben. Es ist grässlich, wenn die Stadt so tot ist, wie während Corona.» Dass viele Leute sein Handeln hinterfragen, ist für den St.Galler okay und dies möchte er auch nicht weiter kommentieren.

Plan für jenen Samstag anfangs August ist die kostenlose Abgabe von Bratwürsten und Pasta in der St.Galler Innenstadt. 24 Restaurants und eine Metzgerei nehmen an der Aktion teil. Um vom Angebot profitieren zu können, muss aber bis am 4. August ein Gutschein online bezogen werden. Per Zufallsprinzip wird ausgelost, in welchem Restaurant der Gutschein eingelöst werden kann. Dadurch soll eine gewisse Bewegung in der Stadt entstehen.

Stadt-Hymne mit Musikvideo

Am Nachmittag soll dann auch zusammen gesungen werden. «Tage wie diese» von den Toten Hosen mit eigenem Text. Das Musikvideo soll nächste Woche veröffentlicht werden. «Ich habe mir immer gesagt, wenn es sich ergibt, dass ich in diesem Rahmen Musik machen kann, dann mache ich es», so Patta, der privat auch Klavier spielt. Die Hymne soll das Merkmal der Veranstaltung «San Gallä für alli» werden.

«Ich wollte bereits dieses Jahr etwas Grösseres machen. Coronabedingt muss ich das auf nächstes Jahr schieben.» Geplant sei eine Art Openair in der Stadt. Eine Bühne soll auf dem Klosterhof stehen. «Der Event soll ein fester Bestandteil, wie die Olma, werden.» Dabei sollen vielleicht auch Bands aus Übersee eingeflogen werden – alles auf Kosten von Stefano Patta. Das Organisieren des Anlasses werde ihn nun fortan begleiten.

1000 von 50'000 Gutscheinen wurden bezogen

Momentan hat der Unternehmer aber noch alle Hände voll zu tun mit der diesjährigen Durchführung. Erst 1000 von 50'000 Gutscheinen wurden bezogen. «Ich muss die Plakate noch ein wenig mehr verteilen, die Menschen wissen nicht, dass sie den Gutschein bestellen müssen.» Er wolle verhindern, dass an jenem Samstag 15'000 Leute ohne Gutschein vor den Restaurants stehen.

Wie viele schlussendlich einen Gutschein einlösen werden, davon lässt sich Stefano Patta überraschen. «Egal wie viele kommen, es hat sich jetzt schon gelohnt.» Der 52-Jährige wird am 8. August «einfach in der Stadt sein». «Vielleicht stülpe ich mir einen Papiersack über den Kopf», scherzt Patta, dem der Rummel um seine Person nicht ganz wohl zu sein scheint.

Eine Liste der teilnehmenden Restaurants gibt es hier.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. Juli 2020 11:56
aktualisiert: 24. Juli 2020 15:40