Anzeige

«Brötle» in St.Gallen wieder erlaubt

Laurien Gschwend, 4. September 2018, 14:28 Uhr
Wie die anderen Kantone im FM1-Land hat nun auch St.Gallen entschieden, das Feuer- und Feuerwerksverbot in Wald und Waldesnähe aufzuheben. Das Wasserentnahmeverbot bleibt bestehen.
Im Thurgau darf man wieder «brötle» – das Feuerverbot gilt nicht mehr.
© Keystone/Melanie Duchene

Ab Mittwoch, 5. September, dürfen die St.Gallerinnen und St.Galler wieder im Wald «brötle»: Wie der Kanton in einer Mitteilung bekanntgibt, erlauben Messungen des kantonalen Forstamtes die Aufhebung des Feuerverbots. Die Regenfälle der vergangenen Tage seien heftiger gewesen als erwartet, weshalb sich die Situation in den Wäldern entspannt habe. Die Waldbrandgefahr reduziert sich auf «mässig» bis «erheblich».

Weiterhin tief sind die Grundwasserstände. Auch die Erträge der Quell- und Grundwasserfassungen hätten sich noch nicht erholt, schreibt der Kanton – deshalb gilt das Wasserentnahmeverbot bis auf Widerruf.

Im Kanton St.Gallen galt das Verbot, in Wald und Waldesnähe Feuer zu entfachen, ab dem 24. Juli. In der Zeit hat die Kantonspolizei 27 Personen verzeigt.

Auch der Thurgau, Appenzell Inner- und Ausserrhoden sowie Liechtenstein haben das Feuer- und Feuerwerksverbot in Wald und Waldesnähe aufgehoben.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 4. September 2018 14:27
aktualisiert: 4. September 2018 14:28