Stadtautobahn

Bundesrat genehmigt dritte Röhre im Rosenbergtunnel

30. März 2022, 13:49 Uhr
Der Bundesrat hat den Bau der dritten Röhre im St.Galler Rosenbergtunnel genehmigt. Kosten soll das Projekt gut 410 Millionen Franken. Gebaut wird frühestens im Jahr 2030.
Die beiden Tunnelröhren durch den Rosenberg wurden 1987 in Betrieb genommenen und sind jetzt sanierungsbedürftig. (Archivbild)
© Keystone

Der Rosenbergtunnel in St.Gallen bekommt eine dritte Röhre. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 30. März 2022 das generelle Projekt genehmigt, teilt das Bundesamt für Strassen (Astra) mit. Das Bauwerk soll die umfassende Sanierung der beiden bestehenden Tunnelröhren und den langfristigen Betrieb der Stadtautobahn sicherstellen. Die Kosten belaufen sich auf rund 410 Millionen Franken. Der Baustart ist nicht vor 2030 vorgesehen, die Bauzeit beträgt rund sechs Jahre.

Möglichst wenig Belastung

Die beiden Tunnelröhren durch den Rosenberg wurden 1987 in Betrieb genommenen und sind jetzt sanierungsbedürftig. Während der Instandsetzung muss die jeweils zu sanierende Röhre für einen längeren Zeitraum gesperrt werden. Da die bestehenden Tunnelröhren nacheinander erneuert werden, steht die neue Röhre während der Sanierung für den Verkehr zur Verfügung. Damit kann die schwierige Verkehrssituation auf der Nationalstrasse und auf dem Strassennetz der Region St.Gallen vermieden werden.

Die Autobahn A1 führt in der Stadt St.Gallen durch dichtes Siedlungsgebiet. Die Lärmbelastung wird deshalb mit schallabsorbierenden Verkleidungen, Lärmschutzwänden und einem lärmmindernden Belag begrenzt.

Weiteres Vorgehen

Als nächster Schritt wird das Ausführungsprojekt «3. Röhre Rosenberg» ausgearbeitet und anschliessend öffentlich aufgelegt. Nach Abschluss des Plangenehmigungsverfahrens kann das Bundesamt für Strassen (Astra) das Detailprojekt erarbeiten und die Vergabe der Arbeiten durchführen. Der Baustart ist nicht vor 2030 vorgesehen und die Bauzeit beträgt rund sechs Jahre.

Autobahnzubringer zum Güterbahnhof-Areal geplant

Die dritte Röhre des Rosenbergtunnels ist im «Strategischen Entwicklungsprogramm Nationalstrasse im Realisierungshorizont 2030» integriert. Nebst dem Neubau der dritten Röhre des Rosenbergtunnels und der Sanierung der A1 mit einer Pannenstreifenumnutzung zwischen St. Fiden und Neudorf ist ein unterirdischer Autobahnzubringer zum Güterbahnhof-Areal mit Verlängerung in Richtung Appenzellerland vorgesehen.

Die anderen Bestandteile des Gesamtprojekts «A1 Engpassbeseitigung St.Gallen» sollen parallel zum Teilprojekt dritte Röhre Rosenberg durch das Astra gemeinsam mit der Region weiterbearbeitet werden.

Mit unserem Ticker zur Sanierung der Stadtautobahn bist du laufend über Störungen und die weiteren Schritte informiert.

(mle)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. März 2022 11:23
aktualisiert: 30. März 2022 13:49
Anzeige