Heiligabend

Christbaum und Chinoise-Brenner in Brand geraten

25. Dezember 2020, 10:04 Uhr
Echte Kerzen auf dem Christbaum: In Bernhardzell führten diese zu einem Feuer.
© istock
Im Kanton St.Gallen kam es an Heiligabend zu zwei Bränden. In Bernhardzell brannte ein Christbaum, in der Gemeinde Nesslau ein Fondue Chinoise Brenner.

Die Familie reiht sich um den Christbaum, nachdem sie ein feines Fondue Chinoise verspiesen hat, die Geschenke sind ausgepackt und alle sehnen sich schon nach ihrem Platz auf dem Sofa. So gemütlich und besinnlich war es an Heiligabend nicht in allen vier Wänden im Kanton St.Gallen.

Während nur in einer Handvoll Fälle die Kantonspolizei St.Gallen wegen Streitigkeiten ausrücken musste, führten zwei Brände zu einem grösseren Aufgebot.

Mann durch brennenden Christbaum verletzt

Kurz vor 18 Uhr fing in Bernhardzell ein Christbaum Feuer. Ein 67-Jähriger beförderte den Baum kurzerhand auf den Sitzplatz. Dadurch erlitt der Mann Verbrennungen und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Im Einfamilienhaus entstand wohl ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken. Im Einsatz standen 35 Feuerwehrleute.

Der Christbaum wurde von seinem Besitzer auf den Sitzplatz verfrachtet.

© Kapo SG

Brenner von Fondue Chinoise entzündet

Kurz nach 19.30 Uhr ist beim Nachfüllen eines Brenners für Fondue Chinoise dieser in Brand geraten. Die Familie verfrachtete das brennende Gerät in den Spühltrog der Küche. Dabei geriet aller Wahrscheinlichkeit nach Brennpaste in den Siphon, wodurch dieser in Brand geriet. Die Anwesenden konnten das Feuer selbst löschen, die 20 aufgebotenen Feuerwehrleute konnten demnach rasch wieder zu ihren eigenen Familien zurückkehren.

In den anderen Kantonen im FM1-Land war es äusserst ruhig, nur vereinzelt mussten Beamte wegen kleinerer Einsätze ausrücken.

(enf)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 25. Dezember 2020 10:04
aktualisiert: 25. Dezember 2020 10:04