Anzeige
St.Gallen

Crash beim Bahnhof: Halterin sass nicht selbst am Steuer

8. Juni 2021, 11:29 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Nach dem heftigen Unfall vom Montagmorgen beim St.Galler Bahnhof wurde der Verursacher noch immer nicht gefasst. Die Halterin des Autos sass nicht selbst am Steuer.

«Wir haben konkrete Hinweise, um welche Person es sich beim Unfallfahrer handelt, wir machen aber noch keine weiteren Angaben dazu», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen, am Dienstagmorgen gegenüber FM1Today. Derzeit finden noch Einvernahmen statt. Was auch bekannt ist: Die Halterin des Mercedes sass wohl nicht selbst am Steuer.

Aus Unfallauto befreit und geflüchtet

Zum Selbstunfall kam es am Montagmorgen kurz vor 6 Uhr auf der Rosenbergstrasse. Das Auto war gemäss Polizei «massiv» zu schnell unterwegs und durchbrach die Abschrankung zum Gleis. Es entstand Sachschaden von über hunderttausend Franken. Die Person konnte sich aus dem Unfallauto befreien und flüchtete zu Fuss. Verletzt wurde wohl niemand.

Diebstahl ausgeschlossen

Beim Auto handelt es sich um einen A-Klasse-Mercedes mit Thurgauer Kennzeichen. Die Polizei konnte bereits am Montag mit der Halterin des Unfallautos sprechen. Aufgrund dieses Gesprächs wird momentan ein Diebstahl ausgeschlossen.

Wegen einer leichten Rauchentwicklung rückte neben der Polizei auch die Feuerwehr aus. Die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Stunden, weswegen die Rosenbergstrasse stadteinwärts während rund fünf Stunden für den Verkehr gesperrt war.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 8. Juni 2021 11:15
aktualisiert: 8. Juni 2021 11:29