Nummernschild

Darum steht «SG 118» nach einem Jahr schon wieder zum Verkauf

14. Dezember 2020, 05:59 Uhr
2019 wurden für «SG 118» 16'100 Franken geboten. (Bildmontage)
© FM1Today
Beim St.Galler Strassenverkehrsamt steht die Autonummer 118 zur Auktion frei. Schon nach fünf Tagen liegt das Höchstgebot bei 22'000 Franken. Das Nummernschild suchte schon 2019 einen neuen Besitzer.

22'000 Franken sind am Montag im Pott für das Nummernschild «SG 118». 22 Gebote sind schon eingegangen, der Höchstbietende ist aktuell ein User namens andy63. Erst seit Mittwochabend kann für das Nummernschild, welches eigentlich einer Feuerwehr würdig wäre, ersteigert werden.

«Dass nach so kurzer Zeit schon so viel geboten wird, ist erstaunlich», sagt Erich Stricker, der für die Verkehrszulassungen beim St.Galler Strassenverkehrsamt zuständig ist. Schon länger sei keine «gute Nummer» mehr zur Auktion gestanden, erklärt sich Stricker das aktuelle Höchstgebot.

Im Kanton St.Gallen werden die Kontrollschilder seit 2009 im Internet versteigert. Jährlich fliessen dadurch rund eine Million Franken in den Strassenfonds. «Nummern im dreistelligen Bereich bringen im Schnitt zwischen 10'000 und 20'000 Franken ein», sagt Stricker. Im Jahr 2013 wurde das Kantrollschild «SG 1» gar für 135'000 Franken versteigert.

«Ein- und zweistellige Kontrollschilder gibt es in St.Gallen fast keine mehr ohne Besitzer», sagt Stricker. Von den Dreistelligen würde alle paar Monate wieder eines zur Auktion gestellt. So konnte das Kontrollschild «SG 118» auch schon 2019 ersteigert werden. «Damals wurden 16'100 Franken für das Schild geboten. Allerdings hat der Meistbietende das Geld nie bezahlt. Deshalb wurde ‹SG 118› wieder zurückgezogen», sagt Erich Stricker.

Aktuell sieht es so aus, als könnte «SG 118» in diesem Jahr für noch mehr Geld versteigert werden – sofern es auch einbezahlt wird. Interessenten können noch bis am 16. Dezember mitbieten.

(dab)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. Dezember 2020 05:59
aktualisiert: 14. Dezember 2020 05:59