Das grosse Schlottern am Jahrmarkt

Lara Abderhalden, 19. April 2017, 18:07 Uhr
Zuckerwatte, Karussell fahren oder hoch über den Baumwipfeln auf der Achterbahn umher schwingen - eigentlich ist der Jahrmarkt so etwas schönes. Nicht aber wenn ein Schneesturm wütet, wie derzeit gerade an der OFFA in St.Gallen. Die Menschen wagen sich bei diesem Wetter kaum auf die Strasse.

Die Bahnen sind leer. Nur gerade beim «Öpfel-Chüechli»-Stand hat es einige wenige Jahrmarkt-Besucher. «Es ist überhaupt nichts los», sagt eine Standbesitzerin, «heute ist ein Tag zum Vergessen», findet eine andere. Es sei schade, ergänzt eine Kollegin, vor zwei Wochen habe das Wetter noch ganz anders ausgesehen. Trotzdem lasse man sich den Tag vom Wetter nicht vermiesen: «Wenn wir gute Leute haben, dann spielt das Wetter keine Rolle.»

Dass es plötzlich so viel Schnee gibt, hätten die Standbesitzer nicht gedacht. Auch sie wurden überrascht: «Mir ist kalt. Ich habe es überhaupt nicht erwartet. Im Dezember hatten wir keinen Schnee und jetzt plötzlich so viel! Ich hoffe es wird besser.»

Bea, die den Büchsenwerfstand betreut, malt aber den Teufel noch nicht an die Wand: «Die Saison hat erst angefangen und geht bis im Dezember. Ich hoffe, das ist kein schlechtes Omen, aber es wird schon gut gehen.» Helfen tue in diesen Situationen eigentlich nur die Kleidung: «Es ist ja nicht das erste Mal, dass es so kalt ist. Man weiss mittlerweile wie viel man anziehen muss und Tee trinken hält zusätzlich warm.»

Lara Abderhalden
Quelle: abl
veröffentlicht: 19. April 2017 15:37
aktualisiert: 19. April 2017 18:07