Rapperswil-Jona

Das ist die letzte Hürde für Federers Mega-Villa

22.08.2023, 17:34 Uhr
· Online seit 22.08.2023, 10:11 Uhr
Am Dienstag startet das öffentliche Auflageverfahren für das neue Bootshaus auf Roger Federers Anwesen in Rapperswil-Jona – dies nach jahrelangem Hin und Her. Mit dem Bau in Ufernähe sind nämlich einige Komplikationen verbunden.

Quelle: Eine Vogelperspektive von Federers Mega-Villa in Rapperswil-Jona. TVO / Konstantin Schmidt

Anzeige

Geplant sind ein Bootshaus auf 75 Quadratmetern mit 20 Meter langem Steg, direkt am Ufer des Zürichsees. Es ist ein Bauvorhaben, das strengen Vorschriften unterliegt, wie die «Linth-Zeitung» schreibt. So muss für den Uferbereich, den Federers Haus in Anspruch nimmt, für die Natur eine Ersatzfläche zur Verfügung gestellt werden. So soll das Seeufer auf den 100 Metern Seeanstosslänge der Federers ökologisch aufgewertet werden. Über 200 Quadratmeter Blumenwiesen sollen unter anderem entstehen.

Schwierig ist auch die Bauzeit. Gehen gegen den Bau keine Einsprachen ein, während der einmonatigen öffentlichen Auflage, sollen die Bauarbeiten kommenden Winter beginnen. Dies fällt jedoch in die Fischschonzeit, zu welcher keine Arbeiten im Lebensraum der Tiere vorgenommen werden sollten. Das heisst, dass die Bauarbeiten genau mit dem Fischereiaufseher koordiniert werden müssten. Die Winterzeit wäre wegen der tiefen Pegelstände des Sees geeignet. Wegen dieser Gründe dauerte es überdurchschnittlich lange, bis die Baueingabe die amtliche Hürden nehmen und zur Auflage gelangen konnte.

Das Bootshaus ist das letzte der sieben Häuser, die auf dem Anwesen entstehen. Im Video oben siehst du, was die Familie Federer in Rapperswil-Jona baut.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

(red.)

veröffentlicht: 22. August 2023 10:11
aktualisiert: 22. August 2023 17:34
Quelle: FM1Today

Anzeige