St.Gallen

Das war im Tresor aus den Drei Weieren

1. Oktober 2020, 10:58 Uhr
Zwei Buben fanden am Mittwoch im abgelassenen Mannenweier in St.Gallen einen Tresor. Dieser wurde inzwischen geöffnet und der – eher enttäuschende – Inhalt seinen Besitzern zurückgegeben.

Ein elfjähriger St.Galler und sein siebenjähriger Bruder suchten am Mittwoch in den abgelassenen Drei Weieren den verlorenen Fidgetspinner eines Freundes. Im Schlamm machten die Buben jedoch eine viel speziellere Entdeckung – sie fanden einen Tresor und übergaben diesen der Polizei. «Es war sehr aufregend», sagt der Elfjährige gegenüber tagblatt.ch.

Tresor lag wohl fünf Jahre in Weieren

St.Galler Kantonspolizisten konnten den Tresor mittlerweile öffnen. Der Verdacht, dass es sich beim Tresor um Deliktsgut handeln könnte, bestätigte sich: «Der Tresor stammt von einem Einbruch aus dem Jahr 2015 in Staad», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, gegenüber FM1Today.

«Die Täterschaft brach den Tresor damals brachial auf und nahm wertvolle Gegenstände wie Geld und Schmuck mit.» Anschliessend wurde der Safe ins Wasser geschmissen. Von dem Inhalt im Wert von rund 10'000 Franken ist allerdings nichts mehr übrig. «In dem Tresor fanden wir nur noch Autoschlüssel, Modeschmuck und Schmuckschächteli», sagt Krüsi.

Kein Finderlohn

Der Schmuck wurde noch am Mittwoch seinen Besitzern zurückgebracht, den Tresor selbst wollen sie nicht wieder haben. Auch die Buben gehen wohl leer aus: «Ein Finderlohn von etwa zehn Prozent wäre nur dann angebracht gewesen, wenn etwas Wertvolles aufgetaucht wäre.»

In der Regel gehe es schnell, einen Tresor seinem Besitzer zuzuordnen, dank einer Marke oder Identifikationsnummer. Dass ein Tresor in der Natur auftaucht, ist laut Polizei nichts Aussergewöhnliches: «Wir finden sie immer wieder – auf Autobahnraststätten, in Wäldern, Tobeln, in Flüssen und Seen. Sie tauchen dann auf, wenn der Wasserpegel sinkt.»

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. Oktober 2020 10:59
aktualisiert: 1. Oktober 2020 10:58