Nach Nullnummer im Mai

Der Viehmarkt in Wil kämpft ums Überleben

22. November 2022, 19:45 Uhr
Es sind harte Zeiten für den Viehmarkt in Wil. Nachdem bei der Ausgabe im Mai kein einziger Bauer seine Tiere präsentieren wollte, war die Anspannung auf dem diesjährigen Markt vom Dienstag dementsprechend gross.

Quelle: TVO

Anzeige

Von schönen Trachten, Kuhglocken und vielen Kühen kann der Viehmarkt in Wil nur träumen. Im Mai 2022 ist der absolute Tiefpunkt erreicht: Kein einziger Bauer taucht mit seinen Tieren am Markt auf.

«Es fehlte das Ambiente»

Bei der diesjährigen Austragung sieht es aber besser aus. Immerhin ungefähr 25 Kühe gibt es zu bestaunen. Rolf Hinder, Geschäftsführer der Hinder Viehvermarktung, meint dazu gegenüber TVO: «Wir waren schon mehrere Jahre nicht mehr hier. Es war schlicht keine Käuferschaft mehr vor Ort, zudem fehlte das Ambiente. Man konnte sich nirgends verpflegen». «Seit der Coronapandemie waren die Besucherzahlen rückläufig. Persönlich habe ich im Mai auch nicht an den Viehmarkt in Wil gedacht», so Julius Jordi, Leiter der Landwirtschaftsgruppe Toggenburg.

Mit den abwesenden Bauern geredet

Die Organisatoren haben nach der Nullummer im Mai jegliche Hebel in Gang gesetzt. Als erste Massnahme galt es mit den Bauern, die den Viehmarkt nicht besucht haben, an einen Tisch zu sitzen. Stefan Sieber, Marktchef des Viehmarktes in Wil, erklärt: «Wir mussten uns zudem fragen, ob wir den Viehmarkt überhaupt noch machen können.» Die Durchführung am Dienstag liefert also gleich die Antwort auf diese Frage.

Und trotzdem: Ein langfristiger Erfolg wird aber auch in Zukunft zur Herausforderung werden. Besonders, weil der Viehmarkt in Wil für Bauern nur dann interessant ist, wenn potenzielle Käufer für ihre Tiere vor Ort sind.

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 22. November 2022 19:46
aktualisiert: 22. November 2022 19:46