Paarungszeit

Deshalb werden momentan so viele Büsis vermisst

Krisztina Scherrer, 21. September 2020, 15:07 Uhr
Viele Katzenbesitzer vermissen derzeit ihr Haustier. (Symbolbild)
© iStock/deepblue4you
Facebook-Gruppen werden momentan mit Katzen-Bildern vollgepostet. Der Grund dafür: Derzeit vermissen viele Katzenhalter ihre Vierbeiner. Nicht ungewöhnlich für diese Jahreszeit.

Einige Katzenhalter können dieser Tage nicht ruhig schlafen. Jeden Frühling und anfangs Herbst beginnt nämlich das grosse Katzensuchen: «Zu diesen beiden Jahreszeiten steigt die Zahl der vermissten Katzen», sagt eine Mitarbeiterin des Tierschutzvereins Rheintal gegenüber FM1Today. In dieser Zeit sind die Kater nämlich auf Damenjagd, also rollig. Während zwei bis vier Wochen wollen sie die Weibchen decken. Den Katern ist es übrigens egal, ob ein Weibchen geschnitten ist oder nicht.

Tierschutzverein kann viele Katzen an Besitzer zurückgeben

«Viele Katzen sind scheu und verstecken sich vor den Katern, bei Jungkatzen liegt es auch an Revierkämpfen. Sie trauen sich dann nicht mehr aus ihrem Versteck oder finden den Heimweg nicht mehr.» Wer seine Katze oder seinen Kater vermisst, soll dem Tierschutzverein Fotos des Tieres schicken. «Wir stellen die Bilder dann auf unsere Webseite und Facebook.» So konnten schon viele Vierbeiner an die Besitzer zurückgegeben werden.

Der vermissten Katze rufen

Katzenhalter können am Abend, wenn es ruhig ist, rausgehen und das vermisste Tier rufen: «Die Katzen verstecken sich meist in einem Unterschlupf oder in Ställen.» Es helfe zudem, wenn man den Nachbarn erzählt, dass man seine Katze vermisst. Manchmal wisse auch das Bauamt oder ein Tierarzt etwas. Wichtig sei ausserdem, dass man seinen Vierbeiner (egal ob Kater oder Katze) kastrieren lässt. «Kastrierte Katzen haben ein kleineres Revier und so gibt es auch weniger Streit unter den Tieren», sagt Esther Geisser von Netap. 

Für Nicht-Katzenbesitzer empfiehlt der Tierschutzverein Rheintal folgende Verhaltensregeln: «Keine fremden Katzen füttern. Und freilaufende Katzen nur melden, wenn sie krank, verletzt oder ‹strub› aussehen.» 

Auf jeden Fall dürfen Katzenbesitzer momentan den Mut nicht verlieren. Denn die meisten Katzen finden den Nachhauseweg wieder. «Wenn es so warm ist, kann es durchaus auch sein, dass sich die Katze tagsüber im Schatten versteckt und in der Nacht nach Hause zurückkehrt, um zu fressen.» 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 20. September 2020 11:39
aktualisiert: 21. September 2020 15:07