Anzeige
Grossveranstaltungen

«Die Freude ist gross» – Veranstalter begrüssen Pläne des Bundesrats

28. April 2021, 19:59 Uhr
Bald kann sich der FCSG wohl wieder von Fans bejubeln lassen. (Archiv)
© Keystone
Ab diesem Sommer sollen Grossveranstaltungen wieder möglich sein. Die Veranstalter freut's: Viele stehen mit der Planung in den Startlöchern oder haben bereits damit begonnen.

Sofern es die epidemiologische Lage zulässt, sollen ab Juli Veranstaltungen mit bis zu 3000 und ab September mit bis zu 10'000 Personen wieder stattfinden können. Der Bundesrat teilte dies am Mittwoch mit.

FCSG hofft auf 10'000 Fans im September

Die Ankündigung sorgt für gute Laune: «Die Freude ist gross», sagt David Gadze, Mediensprecher des FC St.Gallen, gegenüber FM1Today. «Wir begrüssen den Entscheid des Bundesrats.» Sofern der vorgesehene Plan verwirklicht werde, gebe dieser den Clubs Perspektive und sei für den Fortbestand des Schweizer Fussballs enorm wichtig. "Wir plädieren auf für eine sinnvolle und verhältnismässige und den Verhältnissen des jeweiligen Stadions angepasste Lösung.» Der FCSG kann auf sein bestehendes Schutzkonzept zurückgreifen.

«Die ganze Corona-Situation ist unberechenbar, trotzdem hoffen wir, dass wir im September 10'000 Besucherinnen und Besucher begrüssen dürfen», sagt Gadze.

Olma Messen warten ab

«Nach erster Einschätzung gehen wir davon aus, dass sich die Pläne des Bundesrats nochmals ändern werden», sagt Christine Bolt, Direktorin der Olma Messen, auf Anfrage von FM1Today. «Wir warten jetzt ab, wie die Kantone reagieren.» Es müsse nun Schritt für Schritt geschaut werden, wie es weitergeht.

Radio FM1 plant Public Viewing

«Es freut uns, dass jetzt gewisse Perspektiven und Planungen möglich sind», sagt Urs Brülisauer, OK-Präsident des Auffahrtslaufst und Projektleiter Events bei CH Media, wozu auch FM1 gehört. Wenn ab September wieder Veranstaltungen mit bis zu 10'000 Personen möglich sind, könnte der Auffahrtslauf, der auf September verschoben wurde, stattfinden.

Weil sich die Veranstalter an strenge Schutzkonzepte halten müssen, läuft im Juni eine Pilotphase an. Kantone sollen die Durchführung von drei ausgewählten Pilotveranstaltungen mit mindestens 300 und maximal 600 Personen bewilligen können. Auch Radio FM1 plant die Eingabe eines Pilotprojekts. Konkret soll es ein Public Viewing für die Fussball-Europameisterschaft 2021 sein. «Wir hoffen auf eine Bewilligung», so Brülisauer. «Wir wollen die Chance wahrnehmen und eines der drei Schweizer Spiele auf Grossleinwand zeigen.»

Veranstaltungen nur mit Covid-Zertifikat

Geimpfte, Getestete und Genesene sollen ab 1. Juli – mithilfe Covid-Zertifikat – Events mit bis zu 3000 Personen (Gäste und Mitwirkende) besuchen dürfen. Ab 1. September soll die Obergrenze auf 10'000 Leute angehoben werden. Weiterhin gilt: Zugang nur mit Covid-Zertifikat, Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden und eine Maske ist obligatorisch (FM1Today berichtete).

SMPA muss Nachricht erst setzen lassen 

Stefan Breitenmoser, Geschäftsführer der SMPA (Swiss Music Promoters Association), sagt auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA: «Das Licht am Ende des Tunnels wird heller.» Er müsse jetzt die Neuigkeiten setzen lassen und dann den Austausch mit den Mitgliedern der Branchenverbände suchen. Auch das Openair Gampel schreitet zuversichtlich voran: Die Organisatoren veröffentlichten auf der Webseite bereits eine Idee für eine alternative Festivalvariante mit 10'000 Besucherinnen und Besuchern pro Tag vom 2. bis 5. September.

(sk)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. April 2021 19:55
aktualisiert: 28. April 2021 19:59