Die St.Galler zieht es nach Wetzikon

Nina Müller, 18. Juni 2018, 14:41 Uhr
Wetzikon ist beliebt bei den St.Galler. Als Zuzugsort ist die Stadt auf Rang 6.
© iStock/RobertDaly
Die Stadt Zürich ist der Zuwanderungsort Nummer 1 der St.Galler. Dies mag wenig überraschen. Rang 6 ist um einiges verblüffender: Wetzikon

Die Bevölkerung im Kanton St.Gallen wächst. Das liegt aber in erster Linie an der Zuwanderung aus dem Ausland, wie das St.Galler Tagblatt berichtet. Die St.Galler selber zieht es häufiger in andere Kantone, als Einwohner anderer Kantone nach St.Gallen kommen. Die meisten St.Galler kommen allerdings nicht weit.

Die klare Mehrheit entscheidet sich für die Stadt Zürich als neuer Wohnort. 886 St.Galler ziehen jährlich in die grosse Stadt. Mit 379 Zuzüger ist Winterthur auf Platz 2. Auf den Rängen 3 bis 5 folgen Chur, Romanshorn und Bern.

«In 20 Minuten ist man in der Stadt Zürich»

Ungewöhnlich ist Rang Nummer 6: Die Zürcher Oberländer Gemeinde Wetzikon. Jährlich ziehen durchschnittlich hundert St.Galler nach Wetzikon. Gemäss Ruedi Rüfenacht, Stadtpräsident von Wetzikon, verfügt die Stadt über viel freien Wohnraum. Auch die Erschliessung des öffentlichen Verkehrs mag einen Einfluss haben: «In zwanzig Minuten ist man in der Stadt Zürich», sagt der Stadtpräsident. Als dritter Grund nennt Rüfenacht die Mischung zwischen Dorf und Stadt. «Zehn Minuten Fussweg und man ist in der Natur», sagt Ruedi Rüfenacht. Gleichzeitig biete Wetzikon die Infrastruktur einer Stadt.

In nur zehn Minuten ist man in der Natur. (Bild: iStock/perreten)
© In nur zehn Minuten ist man in der Natur. (Bild: iStock/perreten

«Am Steuerfuss kann es nicht liegen», sagt der Stadtpräsident lachend. Rüfenacht ist aber sehr erfreut über diese Neuigkeit und heisst alle St.Galler herzlich Willkommen in seiner Stadt.

Nina Müller
Quelle: nm
veröffentlicht: 18. Juni 2018 14:40
aktualisiert: 18. Juni 2018 14:41