Turnwerk

Die Zukunft der Ostschweizer Kunstturner beginnt in Mels

Linda Aeschlimann, 6. August 2020, 10:09 Uhr
Eine der grössten Kunstturnhallen der Schweiz eröffnet offiziell Mitte August in Mels. Für über eine Million Franken wurde eine Industriehalle umgebaut und bietet nun dem Kunstturnnachwuchs, aber auch dem Breitensport aus der Südostschweiz, ein neues Zuhause.

Ein Paradies für Turnerinnen und Turner ist im Sarganserland entstanden. In den letzten sieben Monaten wurde in einer Industriehalle in Mels eine Kunstturnhalle aus dem Boden gestampft. «Es ist eine der besten Hallen der Schweiz. Unter anderem weil die Gerätelandschaft, im Wert von rund 400'000 Franken, schweizweit die modernste und grösste ist», sagt Philipp Bärtsch, Vizepräsident des Turnwerkes Südostschweiz.

Dank dieser Trainingsstätte haben die Nachwuchskunsturner aus dem Bündner Rheintal, Prättigau, Liechtenstein und der Region Sarganserland-Werdenberg wieder ein Dach über dem Kopf. Denn die alte Wirkungsstätte in Maienfeld wurde abgerissen.

Schöner Batzen von Kanton und Gemeinde

Nur dank einem erfolgreichen Crowdfundig (FM1Today berichtete) konnte das über eine Million Franken teure Projekt realisiert werden. «Besonders erwähnenswert sind die beiden umfassendsten Unterstützter von Seiten der öffentlichen Hand», sagt Bärtsch.

Der Kanton St. Gallen steuerte Sport-Toto-Gelder in Höhe von 300'000 Franken an die Anschaffung der Geräte bei. Die Standortgemeinde Mels unterstützt das Projekt mit 100'000 Franken für den Aufbau sowie mit weiteren 100'000 Franken an die Betriebskosten verteilt auf die nächsten zehn Jahre, also 10'000 Franken pro Jahr.

Profi-Kunstturner freuen sich mit

Doch das Turnwerk Südostschweiz wird nicht nur von der öffentlichen Hand und regionalen Sponsoren unterstützt. Auch die Kunstturn-Weltelite, wie Pablo Brägger oder Giulia Steingruber freuen sich über das neue Zentrum.

«Ich hoffe, dass im Turnwerk Südostschweiz ganz viele Buben und Mädchen die Freude am Kunstturnen entdecken und erleben werden», sagt zum Beispiel der Botschafter und Kunstturnprofi Pablo Brägger.

Und die erfolgreichste Kunsturnerin der Schweiz, Giulia Steingruber, sagt zum neuen Kunstturnzentrum im FM1-Land: «Solche Ausbildungsstätten fördern künftige Spitzen- und Breitensportler und sind heutzutage auch für das Vereinsturnen auf Topniveau unverzichtbar.»

1'300 Quadratmeter grosse «Spielwiese»

Das Turnwerk Südostschweiz bietet nicht nur den jungen Spitzensportlern ein neues Zuhause. Es steht auch der breiten Bevölkerung und vor allem auch kleinen Kindern zur Verfügung. «Wir wollen, dass das Turnwerk möglichst viele Menschen bewegt und für den Turnsport in all seinen Facetten begeistert», sagt Philipp Bärtsch. Dazu soll der Turngerätepark unter anderem auch Schulen oder Sportvereinen ausserhalb der Turnszene als Bewegungs- und Trainingsstätte dienen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 5. August 2020 21:50
aktualisiert: 6. August 2020 10:09