Anzeige

Dieb verursachte 33 Zugverspätungen

Sarah Lippuner, 7. April 2019, 20:01 Uhr
Ein Ladendieb verursachte im Januar 33 Zugverspätungen, weil er sich in einem Tunnel versteckte. Er wurde zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt.
Weil sich der Mann im Tunnel versteckte, musste der Zugverkehr unterbrochen werden.
© Tagblatt

Sein Versteck hatte er nicht besonders gut gewählt: Ein heute 25-jähriger Mann flüchtete im Januar nach einem Ladendiebstahl vom Avec-Shop am St.Galler Bahnhof (FM1 Today berichtete). Auf der Flucht in Richtung Marktplatz sprang er über eine Mauer auf die Gleise. Von da aus flüchtete er in einen Eisenbahntunnel und versteckte sich dort.

Lange blieb der Mann jedoch nicht in seinem Versteck. Die Polizei sperrte den Tunnel von beiden Seiten, befuhr ihn mit einem Güterzug und konnten den Mann festnehmen. Für die Intervention musste die Strecke für den Fahrbetrieb unterbrochen werden. Dieser Unterbruch verursachte 33 Zugverspätungen und einen Schaden in Höhe von 2742 Franken für die SBB, schreibt 20 Minuten.

Bezahlen statt zu stehlen wäre demnach um einiges günstiger gekommen: Der Mann wurde zu einer bedingten Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je 30 Franken verurteilt. Er muss eine Busse von 150 Franken und die Kosten des Verfahrens bezahlen.

Sarah Lippuner
Quelle: red.
veröffentlicht: 7. April 2019 19:57
aktualisiert: 7. April 2019 20:01