Ebnat-Kappel

Doppeleinfamilienhaus durch Brand zerstört

2. November 2020, 09:39 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / BRK News

Im toggenburgischen Ebnat-Kappel ist am Sonntagnachmittag ein Wohnhaus in Brand geraten. Wegen der starken Rauchentwicklung hat die Polizei die Einwohner gebeten, die Fenster zu schliessen. Über 75 Feuerwehrleute standen bei den Löscharbeiten im Einsatz.

Am Sonntag kurz vor 15.30 Uhr ist bei der Kantonalen Notrufzentrale der Kantonspolizei St.Gallen ein Brand eines Zweifamilienhauses in Ebnat-Kappel gemeldet worden. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Haus bereits in Vollbrand.

Mehrere Feuerwehren mit über 75 Angehörigen rückten aus. Die beiden Ehepaare hatten das Gebäude zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen. Sie konnten durch Anwohner und Rettungskräfte in Sicherheit gebracht werden. Das Feuer breitete sich im älteren Holzhaus sehr schnell aus und entwickelte sich zu einem Vollbrand. Die Rauchentwicklung war äusserst stark. In der Umgebung mussten deswegen kurzfristig die Bewohner aufgefordert werden, Türen und Fenster zu schliessen.

Für das ältere Ehepaar konnte durch die Gemeinde eine Unterkunft organisiert werden. Die beiden jüngeren Eheleute werden bei Verwandten wohnen können. Die Brandermittler des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St.Gallen wurden mit der Brandursachenermittlung beauftragt. Im Vordergrund steht ein fehlerhaftes Befeuern des Holzofens durch einen 87-jährigen Hausbewohner.

Nebst einem Grossaufgebot von Feuerwehren und Kantonspolizei St.Gallen stand auch vorsorglicherweise ein Rettungswagen und ein Sanitätseinsatzleiter im Einsatz.

(red./Kapo SG)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. November 2020 17:30
aktualisiert: 2. November 2020 09:39