Anzeige
St.Gallen

Drei Autounfälle mit drei Verletzten – einer wegen fehlender Winterreifen

27. November 2021, 17:30 Uhr
Bei drei Verkehrsunfällen in der Stadt St.Gallen sind am Freitag drei Personen verletzt worden. Insgesamt entstand erheblicher Sachschaden. Bei einem Unfall lag die Ursache an fehlenden Winterreifen.
Auf einem Fussgängerstreifen auf der Zürcher Strasse wurde eine 77-jährige Frau von einem Auto angefahren und leicht verletzt.
© Stapo St. Gallen

Ein 23-jähriger Autolenker fuhr kurz nach 8 Uhr auf der Vonwilstrasse in Richtung Oberstrasse. Da sich vor ihm eine stehende Kolonne gebildet hatte, wollte er sein Gefährt auf der Brücke zum Anhalten bringen.

Weil er jedoch noch die Sommerreifen montiert hatte, kam sein Auto auf der leicht mit Schnee bedeckten Fahrbahn ins Rutschen. Beim Versuch den stehenden Fahrzeugen nach links auszuweichen, kollidierte er seitlich-frontal mit einem entgegenkommenden Lieferwagen. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Personen kamen keine zu Schaden.

Kollision dreier Autos

Kurz nach 17 Uhr kollidierten auf der St. Leonhard-Strasse drei Fahrzeuge. Eine Autofahrerin mit ihrem Suzuki und ein Autofahrer mit seinem Opel fuhren hintereinander in westliche Richtung. Sie hielten beim Lichtsignal bei der Schützengasse und fuhren wieder los, als die Ampel grün anzeigte.

Unmittelbar nach der Verzweigung prallte ein 31-jähriger aus unbekanntem Grund mit seinem Audi gegen das Heck des Opels. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel gegen den vorausfahrenden Suzuki gestossen. Es entstand grosser Sachschaden. Der Opel und der Suzuki mussten abgeschleppt werden.

Die Suzuki-Lenkerin und der Opel-Lenker klagten über Rücken- und Nackenschmerzen und suchten selbständig einen Arzt auf. Der beim Audifahrer durchgeführte Atemlufttest fiel nicht belastend aus. Auch konnte keine Fahrunfähigkeit festgestellt werden.

Fussgängerin angefahren

Kurz vor 18 Uhr kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall. Auf der Zürcher Strasse wollte eine Grossmutter mit ihrer Enkelin die Strasse auf dem Fussgängerstreifen überqueren. Gleichzeitig lenkte eine 26-jährige Autofahrerin ihren Wagen stadtauswärts. Sie bemerkte die beiden Fussgängerinnen auf dem Fussgängerstreifen nicht.

Die 11-jährige Enkelin konnte reflexartig zur Strassenmitte rennen und entkam so knapp der Kollision. Mit der 77-jährigen Grossmutter kollidierte der Personenwagen jedoch. Dabei wurde die Fussgängerin eher leicht verletzt. Sie musste mit dem Rettungswagen ins Kantonsspital transportiert werden.

(sda/red.)

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. November 2021 17:30
aktualisiert: 27. November 2021 17:30