Drei Verletzte bei Hunde-Streit

Dumeni Casaulta, 3. August 2017, 16:08 Uhr
Ein Pitbull hat in St.Gallen drei Personen und einen Beagle verletzt. (Symbolbild)
Ein Pitbull hat in St.Gallen drei Personen und einen Beagle verletzt. (Symbolbild)
© iStock/Johnrob
Am Mittwochnachmittag gerieten in St.Gallen zwei Hunde aneinander. Personen versuchten, die Tiere zu trennen, worauf sie gebissen wurden. Drei Personen und ein Hund verletzten sich beim Vorfall.

Eine Frau und ein Mann hielten sich am Mittwoch mit einem Pitbull an der Lindentalstrasse auf. Als ein Mann mit einem Hund der Rasse Beagle kurz nach 15 Uhr vorbeilief, bellte dieser den Pitbull an. Daraufhin ging der Pitbull auf den kleineren Hund los und verbiss sich im Halsbereich. Die drei Personen versuchten, die Hunde zu trennen, worauf sie ebenfalls gebissen wurden.

Mit tiefen Bissspuren ins Spital

Die Frau mit dem Pitbull sowie der Mann mit dem Beagle erlitten teils tiefe Bissverletzungen an der Hand. Die Rettungssanität brachte die zwei Personen ins Spital. Der zweite Mann erlitt Kratzspuren und Schürfungen. Er wurde vor Ort ambulant behandelt. Der Beagle wies Verletzungen im Halsbereich auf und musste in eine Tierarztpraxis gebracht werden.

Wird der Pitbull eingeschläfert?

Beide Hunde waren bis anhin nicht auffällig. Die Stadtpolizei St.Gallen rapportiert den Vorfall, klärt die genauen Hintergründe ab und prüft Massnahmen. Mögliche Massnahmen reichen von einer Verwarnung über eine Maulkorb-Pflicht bis hin zu einer Wesensprüfung des Hundes. In Folge dieser Prüfung könnte ein Tierentzug oder das Einschläfern des Hundes angeordnet werden. Letzteres kommt laut der Stadtpolizei St.Gallen selten vor.

Des Weiteren wird auch geprüft, ob etwas strafrechtlich Relevantes vorliegt.

Dumeni Casaulta
Quelle: Stapo SG/red.
veröffentlicht: 3. August 2017 16:08
aktualisiert: 3. August 2017 16:08