Rorschach

Eifersüchtiger Portugiese steht wegen Tötungsversuch vor Gericht

26. April 2021, 08:27 Uhr
Zum Prozess kommt es vor dem Rorschacher Kreisgericht.
© St.Galler Tagblatt/Benjamin Manser
Ein 38-Jähriger Portugiese muss sich am Donnerstag vor dem Kreisgericht Rorschach verantworten. Er soll mit einer Baileys-Flasche und einem Steakmesser versucht haben, einen Mann zu töten. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Gefängnisstrafe und einen Landesverweis.

Ein heute 38-Jähriger Portugiese soll der festen Überzeugung gewesen sein, dass ein anderer Mann mit seiner Frau geschlafen habe.

Im Dezember 2019 verschaffte er sich Zugang zum Wohnhaus seines Opfers. Der Mann öffnete schliesslich die Wohnungstür, da der mutmassliche Täter bekundete, nur mit ihm reden zu wollen.

Baileys-Flasche und Steakmesser als Waffe

Doch zum Gespräch kam es nicht. Der Portugiese schob sein Opfer in den Hausflur und schlug ihm eine angebrochene Baileys-Flasche gegen den Schädel.

Der mutmassliche Täter liess nicht ab, schlug auf sein Opfer ein und sagte, dass er «nie wieder eine Frau ficken» werde, wie aus der Anklageschrift hervorgeht. Weiter drohte er seinem Opfer mit dem Tod. Nachdem dem eifersüchtigen Portugiesen die Baileys-Flasche aus der Hand fiel, schnappte sich der mutmassliche Täter kurze Zeit später ein Steakmesser aus dem Abwaschbecken. Dieses stach er in den Bauch des Geschädigten.

SMS-Drohungen im Vorfeld

Schliesslich konnte sich das Opfer befreien und auf die Strasse flüchten. Dort traf er auf Passanten, die den Notruf alarmierten.

Einen Tag vor dem Angriff versendete der Beschuldigte bereits SMS-Drohungen an sein Opfer und drohte ihm damals bereits mit dem Tod, wie es heisst.

Fünf Jahre Gefängnis und Landesverweis

Die Staatsanwaltschaft fordert eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und einen Landesverweis von 15 Jahren. Der Vorwurf: Versuchte vorsätzliche Tötung, mehrfache Drohung, Hausfriedensbruch und Übertretung des Betäubungsmittelgesetzes.

Der mutmassliche Täter sitzt im vorzeitigen Strafvollzug. Es gilt die Unschuldsvermutung.

(lae)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. April 2021 06:30
aktualisiert: 26. April 2021 08:27