Liga-Re-Start

«Eigentor für Teleclub»: Veranstalter ärgert sich über Public-Viewing-Verbot

Noémie Bont, 19. Juni 2020, 15:26 Uhr
Ronny Hengartner, Après-Ski-Partykönig aus Oberriet.
Der Rechteinhaber Teleclub will nicht, dass die Super-League-Spiele bei Public Viewings gezeigt werden. Auch der Allmendpark in Altstätten ist betroffen, der Veranstalter ist verärgert.

Auf dem Allmendplatz in Altstätten, dort wo sonst die Rhema stattfindet, ist im Sommer eine grosse Veranstaltung geplant – der «Allmendpark». Neben Livekonzerten und Daydances steht ein Public Viewing aller FC-St.Gallen-Spiele als Hauptprogrammpunkt auf dem Plan. Durch den Entscheid von Teleclub muss der Organisator Ronny Hengartner aber auf das Highlight seines Festes verzichten. Er kritisiert die Entscheidung des Bezahlsenders.

«Ich kündige mein Abo»

«Ich finde die Entscheidung von Teleclub sehr bedenklich», sagt Hengartner auf Anfrage von FM1Today. Dem Sender gehe es nur ums Geld. «Ich bin mir sicher, dass dies langfristig ein Eigentor ist. Ich, auf jeden Fall, kündige mein Abo bei Teleclub.» Ende Juni öffnet der «Allmendpark» seine Tore und schliesst sie erst wieder Mitte September.

Kurz vor Beginn der Veranstaltung eine Programm-Alternative zu finden, sei nicht einfach. «Das Public Viewing können wir nicht ersetzten. An den Spieltagen wird der «Allmendpark» wahrscheinlich einfach geschlossen sein.»

Erstes Spiel wird gezeigt

Die Nachfrage, trotz Geisterspielen mit Gleichgesinnten den FC St.Gallen anfeuern zu können, ist gross. Insbesondere, weil sich die Espen vor dem Re-Start auf dem ersten Tabellenplatz befinden und zum ersten Mal seit 20 Jahren Meister werden könnten. Viele Fans werden die Spiele nun vermutlich zu Hause schauen, was den «Allmendpark»-Organisator ebenfalls verärgert. «Unsere Veranstaltung wird weniger Besucher anziehen.»

Auch FM1 kann die FCSG-Spiele beim geplanten Public Viewing in den Olma-Hallen bis auf die Partien, die von SRF übertragen werden, nicht zeigen (FM1Today berichtete). «Aus Kulanz und aufgrund der Kurzfristigkeit erlaubt uns Teleclub jedoch, das FCSG-Public-Viewing vom kommenden Samstag durchzuführen», sagt André Moesch, Leiter Events von CH Media. Alle knapp 300 Public-Viewing-Tickets für das Spiel am Samstag sind bereits weg.

Übertragung in Bars ungewiss

Noch ist nicht klar, ob Bars und Restaurants die Teleclub-Spiele übertragen dürfen. «Wir sind noch in Abklärung mit Teleclub», sagt Rita Bolt, Medienverantwortliche vom «BBC» Gossau auf Anfrage. «Ich habe keine Bedenken, weil wir keinen Eintritt verlangen und somit nicht unter ‹Public Viewing› gehen.» Im «BBC» dürften dann trotzdem 300 Leute gemeinsam den FC St.Gallen unterstützen.

Auch die St.Galler Bar Rockstory sagt gegenüber FM1Today, nichts von einem Verbot seitens Teleclub zu wissen. Der Bezahlsender will sich noch am Freitag zum Entscheid, keine Public Viewings zu erlauben, äussern.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. Juni 2020 14:30
aktualisiert: 19. Juni 2020 15:26