Super League

Ein Angstgegner ist zu Gast: St.Gallen will auch Luzern bodigen

Nico Conzett, 19. März 2022, 06:08 Uhr
Beim FC St.Gallen läuft es rund. Die Ostschweizer sorgten am vergangenen Wochenende mit einem 3:0-Erfolg gegen Leader Zürich für ein Saisonhighlight. Nun wartet die nächste Herausforderung. Am Samstag gastiert mit dem FC Luzern ein unbequemer Gegner im Kybunpark.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Der FC Luzern liegt den St.Gallern einfach nicht: Ganze drei Siege gab es aus den vergangenen 20 Spielen gegen die Zentralschweizer, viermal teilte man die Punkte und satte 13 Mal mussten die Espen als Verlierer vom Platz.

Der Cupfinal ist nicht vergessen

Die Bilanz präsentiert sich in den vergangenen zwei Saisons zwar ausgeglichener, doch von einem Gegner, der den St.Gallern liegt, kann man beim FC Luzern keineswegs sprechen. 2021/2022 gab es bisher ein Unentschieden und eine Niederlage gegen die Zentralschweizer. In bester – oder vielmehr in schlechtester – Erinnerung ist auch die Begegnung vom 24. Mai 2021: Damals zog Peter Zeidlers Elf im Cupfinal den Kürzeren gegen den FCL.

Zeidler gibt vor dem neuerlichen Aufeinandertreffen am Samstag unverblümt zu, dass jene Niederlage immer noch in den Köpfen einiger Spieler ist – und auch in seinem eigenen. «Mit Luzern verbindet uns natürlich eine Geschichte, vor allem durch das Pokalendspiel, das wir verloren haben. Bei uns sind jetzt noch etliche Spieler, die damals dabei waren», so Zeidler am Freitag vor der Partie gegenüber TVO.

Luzern hat sich gefangen und «bleibt ein schwerer Gegner»

Luzern spielte in dieser Saison eine Hinrunde zum Vergessen, zeigt aber seit Anfang Februar wie der FCSG ansteigende Form. Auch dessen ist sich Zeidler bewusst: «Luzern ist zwar noch Zweitletzter, doch in der Rückrunde sind sie ein Mittelfeldteam, wir können das schon einordnen.» Die Zentralschweizer blieben ein schwerer Gegner.

Dennoch: Beim FC St.Gallen weiss man auch um die eigene Leistungssteigerung in der Rückrunde und geht entsprechend mit Selbstvertrauen in das Duell. Und Trainer Zeidler gibt eine klare Ansage heraus: «Unser Anspruch in der momentanen Phase in einem Heimspiel ist es, ein solches Spiel zu gewinnen. Und so wollen wir auch antreten.»

Die Revanche soll endlich glücken

Gelingt den St.Gallern erneut ein solch erfrischender und motivierter Auftritt wie am vergangenen Wochenende gegen den FCZ, dann sind drei Punkte am Samstagabend alles andere als abwegig – es ist Zeit, sich endlich für den verlorenen Cupfinal bei den Luzernern zu revanchieren.

(con)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. März 2022 06:08
aktualisiert: 19. März 2022 06:08
Anzeige