Anzeige
St.Galler Polizeihunde

«Ein Familienmitglied» – wie Peter Rohner seinen Weggefährten verabschieden muss

28. März 2021, 06:50 Uhr
Sie retten Menschen, beschützen Polizistinnen und Polizisten, spüren Drogen auf und stellen flüchtige Täter: TVO hat die St.Galler «Polizisten auf vier Pfoten» und ihr Herrchen Peter Rohner bei spannenden Einsätzen, Trainingseinheiten und privat begleitet.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Von den ersten tapsigen Schritten der jungen Polizeihunde bis hin zum grossen Ernsteinsatz: Peter Rohner zeigt sein Leben mit Polizeihunden. Seit über 40 Jahren arbeitet der Chef des Diensthundewesens bei der Kantonspolizei St.Gallen, davon 37 Jahre mit Polizeihunden.

Von den ersten Schritten bis zu den ersten grossen Einsätzen

Grosse Suchoperation im Gebirge: Bei einem Canyoning-Unglück im August 2020 bei Vättis verloren drei junge Spanier ihr Leben – ein vierter wird noch vermisst. Peter Rohner ist mit Leichenspürhunden im Einsatz. Er war mehrmals vor Ort, doch auch dieses Mal haben er und seine Kollegen kein Glück. Der Sportler bleibt vermisst.

Szenenwechsel: Peter Rohner nimmt uns mit zum Junghunde-Training. Mit gerade mal zweieinhalb Monaten beginnt die Ausbildung der Diensthunde. Sie müssen im Dunkeln arbeiten und sich auf wackligem Terrain leicht bewegen können. Ausserdem muss auch die Beziehung zwischen Hund und Polizist gestärkt werden. «Ein Hund wächst in der Familie auf. Er ist eine Art Familienmitglied und muss sich deshalb auch wohl fühlen», sagt Peter Rohner.

Peter Rohner, Lupo und Yukon

Rohners Augen leuchten, wenn er über «seine» Polizeihunde spricht. Er selber hat zwei davon bei sich zu Hause: Lupo und Yukon. Lupo ist bereits pensioniert. Der 13-jährige Hund hat viele Einsätze hinter sich und einigen Menschen das Leben gerettet. Im Verlauf der Dreharbeiten muss Rohner seinen Weggefährten einschläfern lassen. Eine traurige Szene – war Lupo doch mehr als «nur» ein Polizeihund.

Den ganzen Film von TVO-Reporter Tobias Lenherr siehst du oben.

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 28. März 2021 06:50
aktualisiert: 28. März 2021 06:50