Nach 21 Jahren

«Ein typischer Toggenburger»: Nackt-Statue soll zurück ins Lichtensteiger Dorfzentrum

26. August 2022, 21:20 Uhr
Vor 21 Jahren wurde eine nackte Skulptur zum Politikum in der Toggenburger Gemeinde Lichtensteig. Mit dem Resultat, dass sie faktisch «versteckt» wurde. Nun will ein Künstlerkollektiv die Statue wieder prominenter platzieren. Die Gemeinde macht mit – vorerst.
Anzeige

«Die Gründe haben mich damals schon irritiert», sagt Stefan Kreier, der Künstler, welcher den «Lichtensteiger Ötzi» erschaffen hat, über die Versetzung seines Werks vor 21 Jahren. Es seien Gründe religiöser Natur und, nach seiner Einschätzung, «Betroffenheitsgründe» gewesen. «Schliesslich stelle ich damit einen typischen Toggenburger dar», sagt Kreier grinsend.

Nacktheit als rotes Tuch

Anlass zur Diskussion gab beispielsweise die Nacktheit der Figur, welche mit entblösstem Penis dargestellt wird. 21 Jahre später soll das Werk nun wieder aus dem Schatten geholt und prominenter platziert werden. Initiiert wurde die Aktion vom Künstlerkollektiv Ohm41. Es gehe auch darum, auszutesten, ob die Gemeinde Lichtensteig in den vergangenen beiden Jahrzehnten progressiver geworden sei, sagt Ohm-Mitglied Thomas Freydl gegenüber TVO.

Gemeinde entscheidet aufgrund von Einwohner-Rückmeldungen

Vorerst scheint das tatsächlich passiert zu sein – denn die Gemeinde macht mit. «Wir haben gesagt, dass es einen Versuch wert ist. Wir sind gespannt, wie die Leute reagieren», sagt Gemeindepräsident Mathias Müller. Aufgrund dieser Reaktionen werde dann entschieden, ob die Figur bleiben darf oder ob sie wieder «in den Schatten» zurückkehren muss.

Was die Einwohnerinnen und Einwohner Lichtensteigs von der Skulptur halten und wie sie genau aussieht – das erfährst du im Video.

(con)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. August 2022 21:19
aktualisiert: 26. August 2022 21:20