Eine Emma für Gustav

Dario Brazerol, 13. April 2018, 06:26 Uhr
Pfauendame Elsa ist spurlos verschwunden. Eine Tragödie für den Gnadenhof Luna und vor allem für ihren Partner, Pfau Gustav. Doch das einsame Herz soll nun geheilt werden.

Von Elsa gibt es kein Lebenszeichen mehr. Vor zwei Wochen verschwand die Pfauendame auf unerklärliche Weise vom Gnadenhof Luna in Schwendi (SG). «Wir wissen noch immer nicht, ob sie tot oder lebendig ist. Es gibt keine Spur von ihr», sagt Hofleiterin Theresia Seyffert. Vor allem Pfau Gustav hat stark unter Elsas Verschwinden gelitten. Doch Hilfe für das einsame Herz naht.

Ein Gspönli für Gustav

Täglich hat Pfau Gustav nach seiner Herzensdame gerufen, in der Hoffnung, eine Antwort zu erhalten - vergebens. Da Pfauen aber nicht alleine gehalten werden sollen, hat sich Seyffert dazu entschieden, Gustav ein neues Weibchen an die Seite zu stellen. «Ich habe im Internet nach einer Pfauendame gesucht, die zum Verkauf stand. Ziemlich schnell wurde ich auch fündig.»

«Eine schöne Freundschaft entstanden»

Seit dem 1. April ist eine zehn Monate alte Pfauendame Teil der Gnadenhof-Familie. Die grosse Liebe zwischen ihr und Gustav ist aber noch nicht in Sicht: «Die beiden müssen sich erstmal aneinander gewöhnen und sich kennenlernen. Allerdings sitzen sie schon nebeneinander auf der Schlafstange und fressen aus dem gleichen Topf. Es ist eine schöne Freundschaft entstanden.» Zusätzlich zum Kennenlernen muss das Pfauenweibchen sich an ihr neues Zuhause gewöhnen. Deshalb muss sie vorerst im Stall bleiben. Weil sich die beiden aber so gut verstehen, dürfen sie nächstes Wochenende das erste Mal gemeinsam den Stall verlassen.

Kein Nachwuchs vorgesehen

Auch wenn noch mehr aus den beiden werden sollte - Nachwuchs wird es wohl keinen geben. «Auf dem Gnadenhof züchten wir keine Tiere, die Eier müssten wir also sofort wegnehmen.» In der Theorie wäre Nachwuchs möglich, die mangelnden Unterbringungsmöglichkeiten für Tiere sprechen aber dagegen: «Leider gibt es viel mehr Tiere, die keinen Platz haben, als solche, die einen haben.»

FM1Today «tauft» Emma

Und der Name der neuen Pfauendame? Emma. Diesen Namen trägt sie nicht ohne Grund: «Als ich letzte Woche mit Ihre Reporter gesprochen habe, als es noch um Elsa ging, hat dieser sich versprochen und sie Emma genannt. Ganz spontan fand ich diesen Namen super für eine Nachfolgerin von Elsa. Somit ist Ihr Mitarbeiter sozusagen der Namenspate unserer Emma.»

Dario Brazerol
Quelle: dab
veröffentlicht: 13. April 2018 06:26
aktualisiert: 13. April 2018 06:26